Notzon wird neuer FCK-Sportdirektor

Reinhard Franke

Boris Notzon wird neuer Sportdirektor bei Zweitligist 1. FC Kaiserslautern.

Der pfälzische Traditionsverein bestätigte am Montagnachmittag eine entsprechende SPORT1-Meldung. Die Rheinpfalz hatte im Vorfeld darüber berichtet.

Am Montag wurde die Entscheidung offiziell bekanntgegeben. Der 37-Jährige unterschreibt für seine neue Position bis 2020 beim FCK.

Die Entscheidung für die Beförderung zum Sportdirektor war nur logisch, denn Notzon genießt im Verein einen exzellenten Ruf und die Zusammenarbeit mit Trainer Norbert Meier wurde von allen Seiten gelobt.    

Seit August 2014 ist Boris Notzon bereits für den FCK als Chefscout tätig. Zuvor arbeitete er sieben Jahre lang für den 1. FC Köln und war darüber hinaus bei großen internationalen Turnieren als Analyst für die Nationalmannschaften von Dänemark und Kamerun im Einsatz.

Nach dem Rücktritt von Uwe Stöver im Juni 2017 verantwortete Notzon bereits im Sport-Ausschuss, zusammen mit den beiden Vorständen des Vereins, den Aufsichtsratsmitgliedern Mathias Abel und Ottmar Frenger sowie dem Leiter des Nachwuchsleistungszentrums Manfred Paula, kommissarisch den sportlichen Bereich des FCK.

Er war für die Zusammenstellung des Kaders für die aktuelle Saison zuständig. Unter anderem gelang ihm die Rückholaktion von Torwart Marius Müller, der für ein jahr von Bundesligist RB Leipzig ausgeliehen wurde.

Stöver wechselt zum FC St. Pauli und wird dort zum 1. Oktober die vakante Position des Sportdirektors übernehmen.