Notstrom fürs Notebook sichern

Spätestens jetzt sollten Notebook-Nutzer die Display-Helligkeit herabsetzen und das WLAN ausschalten. Foto: Andrea Warnecke

Der Akku ist fast leer. Wer jetzt noch eine Mail schreiben oder eine Aufgabe beenden will, muss nicht panisch werden. Man kann die Laufzeit gekonnt verlängern.

Berlin (dpa/tmn) - Unterwegs ist der Notebook-Akku fast leer, die nächste Steckdose weit und die dringende Arbeit noch nicht erledigt. Dann gilt es, sich rasch genug Notstrom zu sichern, um die Arbeit zu Ende bringen zu können. Dabei hilft es, die richtigen Systeme herunterzufahren.

Die wichtigste Maßnahme betrifft das Display: Weil es mit am meisten Strom verbraucht, sollte die Helligkeit so weit reduziert werden, dass man vom Bildschirm gerade noch lesen kann. Auch die Beleuchtung der Tastatur sollte, falls vorhanden, ausgeschaltet werden.

Gleiches gilt für WLAN-, Bluetooth und gegebenenfalls Mobilfunk-Verbindungen - wenn sie nicht für die Arbeit benötigt werden. Ebenfalls nützlich: USB-Geräte abziehen und nicht benötigte Programme schließen.