Notenbanker Knot: EZB-Geldschwemme 'so schnell wie möglich' beenden

dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Europäische Zentralbank (EZB) sollte ihr Wertpapierkaufprogramm nach Meinung des niederländischen Notenbankchefs Klaas Knot zügig auslaufen lassen. Das Programm müsse "so schnell wie möglich" beendet werden, sagte Knot am Sonntag im niederländischen Fernsehen. "Das Programm hat getan, was realistischerweise von ihm erwartet werden konnte", begründete Knot seine Haltung.

Die EZB steuert gegenwärtig in Richtung Kaufende, ein konkretes Datum ist aber noch nicht genannt worden. Seit Januar hat sie die monatlichen Anleihekäufe auf 30 Milliarden Euro halbiert. Seit März 2015 hat die Notenbank Wertpapiere, überwiegend Staatsanleihen, im Wert von 2,3 Billionen Euro erworben. Ziel des Programms war die Anhebung der ungewöhnlich schwachen Inflation in Richtung des EZB-Ziels von knapp zwei Prozent. Dieses Ziel ist auch nach knapp drei Jahren nicht vollständig erreicht worden, allerdings werden die kaufbaren Anleihen zunehmend knapp.

Das Programm laufe bis September, bekräftigte Knot die aktuelle Ansage der EZB. "Wir müssen nicht kommunizieren, dass es nach September beendet sein wird, aber ich meine, dass es darauf hinauslaufen wird." EZB-Chef Mario Draghi hatte nach der jüngsten Zinssitzung gesagt, prinzipiell könne es nach September ein sofortiges Ende des Kaufprogramms, ein schrittweises Auslaufen oder ein Verlängerung geben. Der EZB-Rat habe über diese Frage aber noch nicht debattiert.