Norwegens Notenbank hebt Leitzins erstmals seit Beginn der Pandemie an

·Lesedauer: 1 Min.

OSLO (dpa-AFX) - Die Notenbank von Norwegen hat ihren Leitzins erstmals seit Beginn der Corona-Pandemie angehoben. Der Leitzins steige von null auf 0,25 Prozent, wie die Norges Bank am Donnerstag in Oslo mitteilte. Ökonomen hatten mit der Anhebung gerechnet. Zuletzt hatte die Notenbank im September 2019 die Zinsen angehoben. In der Pandemie wurde der Leitzins im Mai 2020 auf Null gesenkt.

Notenbank-Chef Oystein Olsen stellte eine weitere Zinserhöhung für den Dezember in Aussicht. Er verwies auf die Normalisierung der Wirtschaft, die auch eine graduelle Normalisierung der Zinsen nötig mache. Die Norges Bank ist die erste Zentralbank unter den größeren Volkswirtschaften, die ihren Leitzins seit der Corona-Krise anhebt.

Die norwegische Krone legte nach der Entscheidung zu anderen wichtigen Währung zu. Die Kurse norwegischer Staatsanleihen gaben nach.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.