NORMA Group SE: NORMA Group erhält von italienischem Automobilhersteller Großauftrag für Urea-Transportsysteme


DGAP-Media / 28.06.2017 / 09:32

NORMA Group erhält von italienischem Automobilhersteller Großauftrag für Urea-Transportsysteme

Maintal, Deutschland, 28. Juni 2017 - Die NORMA Group, ein internationaler Marktführer für hochentwickelte Verbindungstechnologie, liefert verschiedene Urea-Transportsysteme (UTS) an einen italienischen Kraftfahrzeughersteller. Dafür produziert die NORMA Group von 2018 bis mindestens 2023 jährlich rund 340.000 der Kunststoffleitungen zur Urea-Einspritzung an ihrem serbischen Standort in Subotica.

"Sauberere Abgase bei Dieselmotoren ist weiterhin eines der wichtigen und längerfristigen Ziele der weltweiten Automobilindustrie", sagt Werner Deggim, Vorstandsvorsitzender der NORMA Group. "Um Stickoxide nachhaltig zu reduzieren, braucht es effektive Lösungen, die eine lange Lebensdauer aufweisen und einfach einzusetzen sind. Unsere Urea-Leitungen entwickeln wir ständig weiter, damit sie kontinuierlich noch höhere Anforderungen erfüllen können."

Urea-Transportsysteme (UTS) aus Spezialkunststoffen kommen in verschiedenen Ausführungen in Fahrzeugen zum Einsatz. Hochtemperatur-Systeme (HT UTS) halten Temperaturen von -40 bis 160 Grad Celsius und Drücken von bis zu 10 Bar zuverlässig stand. Von innen elektrisch beheizte Systeme gewährleisten, dass die bei sehr niedrigen Außentemperaturen gefrorene Harnstofflösung auftaut und innerhalb kürzester Zeit eingespritzt werden kann.

Die Harnstofflösungen AdBlue, AUS32, Diesel Exhaust Fluid (DEF) und Arla werden durch einen Hochdruckinjektor in den Abgasstrang von Dieselmotoren eingespritzt. Dort führen die Harnstofflösungen zur selektiven katalytischen Reduktion (SCR), bei der Stickoxide und Ammoniak in Stickstoff und Wasserstoff aufgespalten werden.

Weitere Informationen über das Unternehmen finden Sie unter www.normagroup.com. Für Pressefotos
besuchen Sie unsere Plattform www.normagroup.com/Pressebilder.

Pressekontakt
NORMA Group SE
Alexandra Lipkowski
Group Communications
E-Mail: alexandra.lipkowski@normagroup.com
Tel.: +49 (0)6181 - 6102 747

Über NORMA Group
Die NORMA Group ist ein internationaler Marktführer für hochentwickelte Verbindungstechnik. Das Unternehmen fertigt ein breites Sortiment innovativer Verbindungslösungen sowie Technologien für das Wassermanagement. Mit rund 7.200 Mitarbeitern beliefert die NORMA Group Kunden in 100 Ländern mit mehr als 35.000 Produktlösungen. Dabei unterstützt die NORMA Group ihre Kunden und Geschäftspartner, auf globale Herausforderungen wie den Klimawandel und die zunehmende Ressourcenverknappung zu reagieren. Zum Einsatz kommen die Verbindungsprodukte in Fahrzeugen, Schiffen und Flugzeugen, im Wassermanagement sowie in Produktionsanlagen der Pharmaindustrie und Biotechnologie. Im Jahr 2016 erwirtschaftete die NORMA Group einen Umsatz von rund 895 Millionen Euro. Das Unternehmen verfügt über ein weltweites Netzwerk mit 28 Produktionsstätten und zahlreichen Vertriebsstandorten in Europa, Nord-, Mittel- und Südamerika sowie im asiatisch-pazifischen Raum. Hauptsitz ist Maintal bei Frankfurt am Main. Die NORMA Group SE ist an der Frankfurter Wertpapierbörse im regulierten Markt (Prime Standard) gelistet und Mitglied im MDAX.



Ende der Pressemitteilung


Emittent/Herausgeber: NORMA Group SE
Schlagwort(e): Industrie

28.06.2017 Veröffentlichung einer Pressemitteilung, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


Sprache: Deutsch
Unternehmen: NORMA Group SE
Edisonstr. 4
63477 Maintal
Deutschland
Telefon: +49 6181 6102 741
Fax: +49 6181 6102 7641
E-Mail: ir@normagroup.com
Internet: www.normagroup.com
ISIN: DE000A1H8BV3
WKN: A1H8BV
Indizes: MDAX
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange


 
Ende der Mitteilung DGAP-Media


show this