Norma erhöht Umsatzprognose für 2017

dpa-AFX

MAINTAL (dpa-AFX) - Der Verbindungstechnikhersteller Norma erhöht seine Umsatzprognose für das laufende Geschäftsjahr. Neben einer robusten Entwicklung im zweiten Quartal profitiere der Konzern unter anderem von zusätzlichen Aufträgen, teilte Norma am Donnerstag mit. Der Umsatz soll 2017 organisch, das heißt um währungs- sowie Akquisitionseffekte bereinigt, um rund 4 bis 7 Prozent zulegen. Bislang war Norma von einem moderatem Wachstum von 1 bis 3 Prozent ausgegangen.

Im zweiten Quartal stieg der Umsatz vorläufigen Angaben zufolge organisch um 4,9 Prozent auf etwa 262 Millionen Euro. Die jüngsten Zukäufe - Autoline, Lifial und Fengfan - sollen im laufenden Jahr rund 55 Millionen Euro zum Konzernumsatz beitragen. Hier hatte Norma bislang 45 Millionen Euro geschätzt.

Die Erwartungen für die bereinigte operative Marge (Ebita) blieben unverändert. Hier hatte das Management einen Wert von "nachhaltig auf dem Niveau der Vorjahre von über 17 Prozent" ausgegeben.