Nordkoreanische Sportler in Südkorea eingetroffen

Gut eine Woche vor Beginn der Olympischen Spiele in Südkorea sind die nordkoreanischen Teilnehmer im Nachbarland eingetroffen. Ein Flugzeug mit den Athleten sei am Donnerstag auf einem Flughafen nahe Gangneung gelandet, teilte das Wiedervereinigungsministerium mit. En Corea del Sur, elogiar a Corea del Norte es ilegal, igual que desplegar la bandera de ese país. Pero para respetar el protocolo del COI por el cual se deben izar los emblemas de todos los participantes, la fiscalía acordó una exención

Gut eine Woche vor Beginn der Olympischen Spiele in Südkorea sind die nordkoreanischen Teilnehmer im Nachbarland eingetroffen. Ein Flugzeug mit den Athleten landete am Donnerstag auf einem Flughafen nahe der Küstenstadt Gangneung, wie das Wiedervereinigungsministerium in Seoul mitteilte. Die Sportler bezogen anschließend ihre Zimmer im neueröffneten Olympischen Dorf in Gangneung, wo auch die ansonsten verbotene nordkoreanische Flagge gehisst wurde.

Die nordkoreanischen Eiskunstläufer und Skifahrer kamen mit einem seltenen Direktflug nach Südkorea, der normalerweise gegen US-Sanktionen verstoßen würde. Die zehn Athleten, die schwarze Pelzmützen trugen, liefen durch das Flughafengebäude und stiegen wortlos in bereitgestellte Busse, die sie ins Olympische Dorf brachten.

Nordkorea hatte erst vor drei Wochen seine Teilnahme an den Winterspielen in Pyeongchang verkündet. Erstmals in der Geschichte der Olympischen Spiele wird es zudem ein gemeinsames Eishockey-Damenteam beider koreanischer Staaten geben. Die zwölf nordkoreanischen Eishockey-Spielerinnen reisten bereits in der vergangenen Woche nach Südkorea, um zusammen mit den Südkoreanerinnen zu trainieren.

Nordkoreanische Sportler treten zudem im Eiskunst- und Eisschnelllauf sowie im Skilanglauf und im Alpinski bei den Winterspielen an. Die Athleten beider Staaten werden bei der Eröffnungszeremonie am 9. Februar gemeinsam hinter der sogenannten Fahne der Vereinigung ins Stadion laufen - eine hellblaue Silhouette der Halbinsel auf weißem Grund.

Bei der offiziellen Eröffnung des Olympischen Dorfs wurde am Donnerstag auch die nordkoreanische Flagge gehisst - was in Südkorea normalerweise verboten ist und mit bis zu sieben Jahren Haft bestraft wird. Für Olympia trat nun eine Ausnahmeregelung in Kraft. Die rot-weiß-blaue Fahne Nordkorea ist nun während der Spiele an den Austragungsstätten, bei Medaillenzeremonien sowie an den offiziellen Athletenunterkünften erlaubt.

Die Teilnahme Nordkoreas an den Olympischen Spielen gilt als wichtiges Zeichen der Entspannung im Verhältnis zwischen den beiden verfeindeten Staaten. In den vergangenen Monaten hatten die Spannungen auf der seit Jahrzehnten geteilten Halbinsel zugenommen.

Grund dafür waren unter anderem mehrere Raketentests Pjöngjangs und ein mit persönlichen Beleidigungen gespicktes Wortgefecht zwischen Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un und US-Präsident Donald Trump, das Ängste vor einem Atomkrieg nährte. Seit Jahresbeginn kam jedoch Bewegung in den Konflikt, nachdem Kim in seiner Neujahrsansprache Dialogbereitschaft mit dem Süden signalisiert hatte.