Nordkorea plant große Militärparade am Vorabend der Olympischen Winterspiele

Millitärparade in Nordkorea

Nordkorea plant einem Medienbericht zufolge einen Tag vor Beginn der Olympischen Winterspiele in Südkorea eine große Militärparade. 12.000 Soldaten, Artillerie und andere Waffen sollen Teil der Parade sein, wie die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap am Donnerstag unter Berufung auf Regierungskreise in Seoul berichtete.

Die Parade ist dem Bericht zufolge am 8. Februar auf einem Flugplatz in der Nähe der nordkoreanischen Hauptstadt Pjöngjang geplant. Am folgenden Tag beginnen die Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang, an denen auch Sportler aus dem Norden teilnehmen. Bei der Eröffnungszeremonie sollen die Teilnehmer der beiden Staaten gemeinsam ins Stadion einlaufen.

Die Militärparade finde statt, um das 70-jährige Bestehen der nordkoreanischen Armee zu feiern, zitierte Yonhap einen Vertreter der südkoreanischen Regierung. Ein Sprecher des südkoreanischen Verteidigungsministeriums wollte den Bericht nicht kommentieren.

Der kommunistische Norden organisiert immer wieder große Militärparaden. In seiner Neujahrsansprache hatte Machthaber Kim Jong Un Pläne für große Feierlichkeiten anlässlich des 70-jährigen Bestehens der Armee erwähnt.

Zugleich stellte Kim in der Ansprache die Teilnahme seines Landes an den Olympischen Winterspielen in Aussicht. Seither näherten sich die verfeindeten Staaten an und führten erstmals seit mehr als zwei Jahren direkte Gespräche. In den Monaten zuvor hatte Pjöngjang mit mehreren Raketentests und dem bislang gewaltigsten Atomtest die internationale Gemeinschaft beunruhigt.