Nordkorea “bereit” für Angriff auf Guam

Die Situation zwischen den USA und Nordkorea droht zu eskalieren.

Nachdem US-Präsident Donald Trump sagte, Drohungen aus Nordkorea würden “...mit Feuer, Wut und Macht beantwortet, wie die Welt es so noch nicht gesehen hat”, hat Pjöngjang mit einem Raketenangriff auf die US-Pazifikinsel Guam gewarnt.

Dieser wird laut Nordkoreas staatlicher Nachrichtenagentur – so wörtlich – “ernsthaft erwogen”. Nach Angaben eines Militärsprechers kann er “jederzeit” ausgeführt werden, sobald Machthaber

Der Gouverneur der Insel Eddie Calvo reagierte gelassen auf die Warnung: “Wer Guam angreift oder es bedroht, greift die USA an oder bedroht sie. Man hat mir gesagt, dass Amerika verteidigt wird. Ich möchte daran erinnern, dass Guam amerikanischer Boden ist. 200.000 Amerikaner leben auf Guam und den Marianen. Wir sind nicht nur eine Militäreinrichtung.”

Die Pazifikinsel arbeite eng mit der Regierung in Washington zusammen, um die Sicherheit zu gewährleisten, so Calvo.

Am Wochenende hatte der UN-Sicherheitsrat einstimming neue Sanktionen gegen Pjöngjang beschlossen. Auslöser war der Test einer Interkontinentalrakete, die nach Berechnungen von Experten das Festland der USA treffen könnte.

“Wir müssen den Gefahren, die von Nordkorea ausgehen, mit Härte und Entschiedenheit begegnen”, twitterte der US-Präsident am Dienstag.

After many years of failure,countries are coming together to finally address the dangers posed by North Korea. We must be tough & decisive!— Donald J. Trump (@realDonaldTrump) August 8, 2017