Nordex- Aktie: Neue Orders, Erholung geht weiter – Vestas bekommt Auftrag von Buffett

Jochen Kauper
1 / 4
Nordex- Aktie: Neue Orders, Erholung geht weiter – Vestas bekommt Auftrag von Buffett

Gute News aus der Windbranche. Vestas hat seit Mitte letzter Woche neue Orders mit einem Gesamtvolumen von 731 Megawatt (MW) erhalten. Zwei Großaufträge mit dreistelliger MW-Kapazität kommen aus den USA, eine weitere Order aus Irland. Dabei wurde Vestas von keinem geringeren als der Mid American Energy, einer Tochtergesellschaft von Berkshire Hathaway Energy, die wiederum zum Buffett Imperium gehört, mit der Lieferung von Windturbinen beauftragt. Es handelt es sich um 302 MW für das 2 GW umfassende Wind XI Projekt im US-Bundestatte Iowa. Auch Nordex hat neue Aufträge an Land gezogen. Für den Stammkunden Midtfjellet Vindkraft AS wird Nordex elf Turbinen für den Windpark Midtfjellet III auf der Insel Stord im Südwesten Norwegens liefern. „Midtfjellet I und II sind gemeinsam bis heute Norwegens größte Windparks mit sehr hohen Produktionszahlen“, sagt Patxi Landa, Vertriebsvorstand von Nordex. Am Mittwoch gab Nordex einen neuen Deal über 81 MegaWatt in Deutschland bekannt.


Aktie im Aufwind
Im Anschluss machte die Aktie weiter Boden gut. Es sieht ganz danach aus, als hätte die Nordex-Aktie bei knapp 10,22 Euro einen Boden ausgebildet. So Tief notierte das Papier zuletzt im Oktober 2014. Von Analystenseite sollte alles im Kurs eingepreist sein. Nahezu alle haben in den letzten Wochen und Monaten ihre Kursziele stark nach unten geschraubt. Von dieser Seite sollte also kein Störfeuer mehr für die Erholung kommen.


Wichtig wäre es für die Nordex-Aktie, die 38-Tage-Line bei 12,20 Euro zu überwinden. Dann wäre der Weg weiter nach oben frei. Nächstes Etappenziel wäre dann die horizontale Wiederstandslinie bei 14,46 Euro. An dieser Marke ist die Nordex-Aktie drei Mal mit einem Ausbruchsversuch zuletzt gescheitert. Dennoch: Ein Kauf drängt sich aktuell nicht unbedingt auf.
Wer die Windbranche und Öko-Aktien zu seinen Favoriten zählt, der setzt weiter auf Vestas.


Vestas sieht technisch gut aus
Das Papier hat die kurze Schwächephase längst überwunden und mit dem neuen Deal-Flow im Rücken wieder den Vorwärtsgang eingelegt. Vestas befindet sich nach wie vor in einem intakten Aufwärtstrend. Wichtig wäre ein Ausbruch über das alte Hoch von 84,52 Euro. Wird das genommen, kann das Papier Richtung 90,00 Euro laufen.