Nord Stream hat russische Gaslieferungen wieder aufgenommen

(Bloomberg) -- Russland hat nach einer 10-tägigen Unterbrechung aufgrund von Wartungsarbeiten damit begonnen, wieder Gas durch seine größte Pipeline nach Europa zu schicken. Das teilte ein Sprecher des Betreibers Nord Stream AG mit.

Lieferungen über Nord Stream, das Russland mit Deutschland verbindet, wurden am Donnerstag wieder aufgenommen und erreichen nun wieder 40% der Kapazität, wie aus Daten des Betreibers der Pipeline hervorgeht. Die Gaspreise fielen um bis zu 6,5%, da viele Händler und Analysten davon ausgegangen waren, dass die Lieferungen wieder hochfahren würden. Gazprom PJSC lehnte eine Stellungnahme ab.

Das dürfte etwas Erleichterung bringen für die Bemühungen, vor dem Winter ausreichend Brennstoff einzulagern. Ohne russisches Gas wäre es unwahrscheinlich, dass Europa genügend Vorräte anlegen kann, um im kommenden Winter die Häuser zu heizen und die Lichter brennen zu lassen. Es droht ein massiver wirtschaftlicher Schaden.

“Die Wiederaufnahme der Gaslieferungen über Nord Stream heute Morgen dürfte nicht nur den europäischen Gasmarkt, sondern auch die Wirtschaft insgesamt aufatmen lassen”, so Tom Marzec-Manser, Leiter der Gasanalyseabteilung bei ICIS in London.

Russlands Präsident Wladimir Putin hat angedeutet, dass die Durchflussmenge bereits in der nächsten Woche auf 20% sinken könnte. Nur zwei Turbinen einer Kompressorstation in Russland, die die Pipeline speist, seien derzeit in Betrieb, und eine davon müsse noch in diesem Monat in die Wartung gehen. Der Durchfluss könnte abnehmen, wenn nach sanktionsbedingten Verzögerungen nicht bald eine Ersatzkomponente aus Kanada in Russland eintrifft, so Putin.

Die Politik bereitet sich dennoch auf Schlimmeres vor: Am Mittwoch stellte die Europäische Union einen Plan vor, mit dem der Gasverbrauch um 15% gesenkt werden soll. Analysten glauben, es sei in Russlands Sinne, Europa im Ungewissen zu lassen.

“Gas zu liefern, aber zu reduzierten Mengen, ist für Russland vorteilhafter”, meinte Tim Partridge, Leiter Energiehandel der DB Group Europe, am Mittwoch. “So kann der Kreml die Pipeline weiter zur Erhöhung der Volatilität nutzen und gleichzeitig immense Gewinne aus den überhöhten Energiepreisen erzielen.”

Die europäischen Gaspreise sind im vergangenen Jahr in die Höhe geschnellt und erreichten kurz nach dem Einmarsch Russlands in die Ukraine einen Rekordstand. Seitdem haben sie sich zwar entspannt, liegen aber immer noch neunmal so hoch wie der Durchschnitt der letzten fünf Jahre, mit entsprechenden Folgen für die Inflation.

“Es besteht immer noch eine große Unsicherheit darüber, wie sich die Lieferungen in den kommenden Wochen und Monaten entwickeln werden”, sagte Warren Patterson, Leiter der Rohstoffstrategie der niederländischen Bank ING Groep NV. “Der Markt wird also immer noch eine ziemlich große Risikoprämie einpreisen müssen.”

Die Sorge über knappes Gas hat sich bereits auf allen Märkten ausgebreitet und den Euro in die Nähe der Parität zum Dollar gedrückt. Der Internationale Währungsfonds hat gewarnt, dass Deutschland bei einem völligen Ausfall der russischen Lieferungen Gefahr läuft, fast 5% seiner Wirtschaftsleistung zu verlieren.

Überschrift des Artikels im Original:

Nord Stream Says Russian Gas Shipments Resume on Thursday

(Ergänzt um Gaspreise im zweiten Absatz, Putin-Kommentar)

More stories like this are available on bloomberg.com

©2022 Bloomberg L.P.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.