Nord. Kombi: Manuel Faißt Dritter bei Watabe-Sieg in Hakuba

Kombinierer Manuel Faißt hat in Abwesenheit der deutschen Pyeongchang-Fahrer um Rekordweltmeister Johannes Rydzek und Olympiasieger Eric Frenzel beim Weltcup im japanischen Hakuba Platz drei belegt und damit die dritte Podestplatzierung seiner Karriere erreicht. Der 24-Jährige musste sich am Samstag nur Lokalmatador Akito Watabe und dem Norweger Jan Schmid geschlagen geben.

Kombinierer Manuel Faißt hat in Abwesenheit der deutschen Pyeongchang-Fahrer um Rekordweltmeister Johannes Rydzek und Olympiasieger Eric Frenzel beim Weltcup im japanischen Hakuba Platz drei belegt und damit die dritte Podestplatzierung seiner Karriere erreicht. Der 24-Jährige musste sich am Samstag nur Lokalmatador Akito Watabe und dem Norweger Jan Schmid geschlagen geben.

Watabe, am vorigen Wochenende schon überlegener Sieger beim Seefeld-Triple, setzte sich nach einem Sprung und zehn Kilometern in der Loipe souverän mit 1:12,6 Minuten Vorsprung auf Schmid durch und baute damit die Führung im Gesamtweltcup vor dem Norweger aus.

Faißt lag 1:22,0 Minuten hinter Watabe. Dieser und Schmid starteten als einzige Top-Kombinierer in Hakuba, wo am Sonntagmorgen ein weiterer Einzelwettbewerb ansteht.

Zweitbester Deutscher war Terence Weber (Geyer) auf Platz neun. David Welde (Sohland) kam auf Platz 18, Tobias Simon (Breitnau) wurde 21., Tom Lubitz (Klingenthal) belegte Platz 36 unter nur 36 Startern.

Olympia-Kombinierer bereiten sich in Oberstdorf vor

Die für Olympia nominierten deutschen Kombinierer Rydzek, Frenzel, Fabian Rießle, Vinzenz Geiger und Björn Kircheisen absolvieren in Oberstdorf die letzte Vorbereitungsphase auf die Olympischen Spiele.

In Südkorea steht am 14. Februar mit dem Wettbewerb von der Normalschanze die erste Olympia-Entscheidung an.

Mehr bei SPOX: Hörmann verteidigt mögliche Fahnenträgerin Pechstein | Rießle rettet Rang drei bei Olympia-Generalprobe - Rydzek enttäuscht | ÖSV mit Hirschbühl und ohne Kirchgasser zu Olympia