"No Commission" von Swizz Beatz: "Berlin ist der Place to be"

Rapper Swizz Beatz

"Es wäre doch verrückt, wenn der nächste Picasso keine Ausstellung bekommt, weil ihm das nötige Geld fehlt", sagt Rapper Swizz Beatz. Der Ehemann von Alicia Keys, der mit bürgerlichem Namen Kasseem Dean heißt, verwandelt am Wochenende das Kraftwerk Rummelsburg in eine Ausstellungsfläche für Künstler wie Jonas Burgert, Jens Einhorn und Jaybo Monk. Das Besondere: Keiner der Ausgestellten muss eine Kommission zahlen. Und auch die Besucher können sich online kostenlos registrieren. Swizz Beatz ist mit seiner Dean Collection selbst Sammler und hat es sich zur Aufgabe gemacht, Künstler zu fördern. Ein Gespräch über seine Liebe zu Berlin und den Wunsch, ein Vorbild für seine fünf Kinder zu sein.

Mit Ihrer Ausstellung waren Sie schon in Shanghai, New York und London. Warum jetzt Berlin?

Swizz Beatz: Ich finde, Berlin ist ein Schmelztiegel für Kreativität. Menschen aus der ganzen Welt kommen hierher, um ihre Kreativität auszuleben. Bei "No Commission" geht es darum, Künstler zu unterstützen. Und genau das tut Berlin schon seit vielen Jahren. Ich konnte die Stadt also gar nicht übergehen. Eigentlich hätten wir hier als erstes herkommen müssen.

Sie kennen die Stadt also gut?

Ich bin seit acht Jahren immer wieder in Berlin. Das erste Mal war ich hier, als meine Frau auf Tour war. Mittlerweile kommen wir, um Freunde zu treffen oder neue Designer zu sehen. Berlin ist einfach der Place to be. Man kommt hierher niemals nur zum Arbeiten. Das wäre Verschwendung.

Haben Sie die Location selbst ausgew...

Lesen Sie hier weiter!