Nizzas Plea über Mario Balotelli: "Ich würde 100 Millionen Euro für ihn zahlen"

Plea würde an der Stelle anderer Vereine tief in die Tasche greifen, um Mario Balotelli zu verpflichten - und adelt den Stürmer für dessen Hilfe.

Im Sommer endet der Vertrag von Mario Balotelli beim OGC Nizza und der italienische Stürmer kann seinen aktuellen Verein somit ablösefrei verlassen. Sein Partner in der Offensive, Alassane Plea, ist derweil überzeugt davon, dass sich der 27-Jährige als ein guter Transfer herausstellen wird, sollte sich ein Verein dazu entscheiden, ihn unter Vertrag zu nehmen.

In einem Gespräch mit dem Radiosender RAI hatte Balotellis Berater Mino Raiola zuletzt durchblicken lassen, dass sich dieser eine Rückkehr nach Italien vorstellen kann: "Er ist einer der zehn besten Stürmer der Welt und die Nummer Eins in Italien", sagte der 50-Jährige und fügte hinzu: "Er ist 100 Millionen Euro wert, aber er ist ablösefrei, und deshalb ein Schnäppchen."

"Verdanke ihm einen großen Teil meiner Weiterentwicklung"

Auf dieses Zitat angesprochen konnte Plea Raiola nur zustimmen: "Er schießt eine Menge Tore, mindestens 20 in einer Saison, und angesichts der Preise, die heutzutage im Fußball aufgerufen werden, würde ich 100 Millionen Euro für ihn zahlen", sagte der 25-Jährige der Marca.

Dabei seien jedoch nicht nur seine Tore ein wichtiges Argument: "Ich habe eine Menge von ihm gelernt. Er ist ein sehr effizienter Stürmer. Mit ihm zu trainieren, ist großartig für mich", so Plea weiter: "Balotelli spricht sehr viel mit mir und ich verdanke ihm einen großen Teil meiner Weiterentwicklung."

Nachdem Balotelli in der Serie A und der Premier League eine gewisse Konstanz in seinen Leistungen vermissen ließ, hat der 27-Jährige in Frankreich zu alter Stärke gefunden und erzielte in der laufenden Saison bereits 14 Tore in der Ligue 1.