Nizzas Jean Michael Seri über Barcelona-Interesse: "Frage nach Winter-Wechsel stellt sich nicht"

Der Wechsel von Jean Michael Seri zum FC Barcelona scheiterte im Sommer. Ein Winter-Transfer kommt für den Nizza-Profi nicht in Frage.

Jean Michael Seri trägt nach einer turbulenten Transferperiode weiter das Trikot von OGC Nizza. Ein Wechsel zum FC Barcelona scheiterte auf der Zielgerade der Verhandlungen. Einen erneuten Anlauf auf Katalonien will der 26-Jährige nach eigenen Angaben im Januar nicht unternehmen. "Die Frage nach einem Wechsel im Winter stellt sich nicht. Ich werde nicht weiterziehen, welcher Verein auch immer kommt", stellt Seri gegenüber der L'Equipe klar.

Warum der Transfer zu den Katalanen im Sommer scheiterte, war lange unklar. Sowohl Seris Berater Franklin Maya und Nizza-Präsident Jean-Pierre Rivere gaben später Barcelona die Schuld. Auch der zentrale Mittelfeldspieler teilt deren Meinung: "Es kam nicht zustande, weil mein Transfer bei Barca keine Priorität hatte.“

Nun will Seri für das Team von Trainer Lucien Favre weiter seine Leistungen auf den Platz bringen. "Jetzt will ich einfach mein Bestes geben und eine bessere Saison spielen als die letzte. Nicht, weil ich zu einem großen Verein wie Barcelona gehen will, sondern weil ich einfach Lust habe, eine gute Saison zu spielen. Ich habe das alles komplett hinter mir gelassen. Die Debatte ist beendet", so der Ivorer.

Seit 2015 steht der 14-fache Nationalspieler bei Nizza unter Vertrag. Seither hat er 88 Spiele für die Franzosen bestritten, zehn Tore erzielt und weitere 19 Treffer vorbereitet.