Debakel! Favre wackelt in Nizza

Lucien Favre ist seit 2016 Trainer von OGC Nizza

Jetzt muss er wohl ernsthaft um seinen Job bangen:

Der frühere Bundesliga-Trainer Lucien Favre gerät bei OGC Nizza nach einer bösen Heimpleite immer stärker unter Druck.

Nizza verlor am Sonntag gegen Olympique Lyon 0:5 (0:4) und rutschte nach nur fünf Punkten aus den letzten acht Spielen auf Relegationsplatz 18 ab.

Für Lyon waren der niederländische Nationalspieler Memphis Depay (5./38.), Maxwel Cornet (20.) und Mariano Diaz (27.) schon früh erfolgreich. Nach Gelb-Rot für Nizzas Marlon (70.) traf der eingewechselte Myziane Maolida (79.) zum Endstand.

Bemerkenswert: Mitte des Jahres war Favre bei Borussia Dortmund als Nachfolger für den dort gescheiterten Thomas Tuchel gehandelt worden.

Auf SPORT1-Nachfrage hatte Nizzas Geschäftsführer Julien Fournier damals aber gebremst. "Dortmund hat eine sehr gute Idee, denn Lucien ist ein Top-Trainer. Aber sie hätten diese Idee vor der laufenden Saison haben müssen, als er frei war. Jetzt ist er in Nizza."

Flöge Favre angesichts der Negativserie nun allerdings raus und müsste beim BVB nach dem Revierderby-Desaster gegen Schalke auch dessen Coach Peter Bosz seinen Hut nehmen, sähe die Situation allerdings wieder ganz anders aus...