Nissan Qashqai (2021): Erste offizielle Infos zur neuen Generation

de.info@motor1.com (Stefan Leichsenring)
·Lesedauer: 2 Min.
Nissan Qashqai (2021): Offizielles Erlkönigbild vom Hersteller
Nissan Qashqai (2021): Offizielles Erlkönigbild vom Hersteller

Mildhybrid-Benziner und e-Power-Hybrid, aber kein Diesel mehr

Die neue Generation des Nissan Qashqai sollte eigentlich schon 2020 anrollen, es gab schon Erlkönige zu sehen, und Motor1 hat bereits ein Rendering erstellt. Nun teilt Nissan endlich Offizielles zum Qashqai III mit.

Die dritte Generation des Kompakt-SUVs soll im Jahr 2021 auf den Markt kommen. Das mitgelieferte Teaserbild (siehe Bildergalerie) ist wenig aufschlussreich, auch die Bilder des getarnten Qashqai sowie das unten gezeigte Video bieten nichts Neues. Doch es gibt offizielle Infos zur Plattform und zu den Antrieben.

Wie Autoexpress bereits im Dezember 2019 meldete und Nissan nun bestätigt, basiert auf der neuen CMF-C-Plattform des Konzerns. Der Qashqai nutzt diese als erstes Modell in Europa, so Nissan. Bei gleichbleibenden Proportionen sorgt die neue Basis mit einem Materialmix aus Aluminium und ultrahochfestem Stahl für höhere Steifigkeit, bessere Crash-Sicherheit und optimierte Fahreigenschaften, verspricht der Hersteller.

Auch das Fahrwerk wurde modifiziert. In den 2WD-Varianten mit bis zu 19 Zoll großen Rädern kommt hinten eine Verbundlenkerachse zum Einsatz, in den Versionen mit 20-Zoll-Rädern sowie in den Allradvarianten eine aufwändige Mehrlenkerachse.

Für den Antrieb sorgt ein 1,3-Liter-Benziner, den es in zwei Leistungsstufen jeweils mit Mild-Hybrid-System gibt. Mit Diesel wird der neue Qashqai nicht mehr angeboten, zumindest erwähnt Nissan keinen Selbstzünder - und Autoexpress hatte dies explizit vermeldet. Als Alternative zu den Benzinern wird aber der e-Power-Antrieb offeriert. Dabei produziert ein Verbrenner über einen Generator Strom für den Elektroantrieb. Der laut dem Autoexpress-Bericht von 2019 geplante Plug-in-Hybrid-Antrieb von Mitsubishi wird von Nissan nicht erwähnt.

Offiziell ist jedoch, dass das weiterentwickelte Fahrerassistenzsystem ProPilot mit Navi-link Einzug hält. Es erlaubt offenbar das teilautonome Fahren auf der Autobahn und passt das Tempo zudem automatisch an Tempolimits an und verringert es vor besonders engen Kurven.

Erste Gerüchte zum neuen Qashqai und mehr zum e-Power-Antrieb:

Zu den weiteren Neuheiten zählt ein Lenkeingriff für den Totwinkel-Assistenten sowie ein "Flankenschutz", der in engen städtischen Fahrsituationen vor Hindernissen an den Fahrzeugseiten warnt. Außerdem gibt es "intelligente" LED-Scheinwerfer, deren zwölf Einzelelemente bei Gegenverkehr einzeln deaktiviert werden können, um den Gegenverkehr nicht zu blenden - das dürfte eine Art Matrix-LED-Scheinwerfer sein.