Nissan präsentiert neues Leaf-Modell mit mehr Reichweite

Nissan hat das neue Modell seines Elektroautos Leaf mit einer deutlich höheren Reichweite und Selbstfahr-Funktionen präsentiert

Kurz vor Beginn der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) hat der japanische Hersteller Nissan das neue Modell seines Elektroautos Leaf mit einer deutlich höheren Reichweite und Selbstfahr-Funktionen präsentiert. "Der zweite Leaf wird eines unserer Hauptprodukte sein", das Elektroauto sei keine Nische mehr, sagte Nissan-Chef Hiroto Saikawa am Mittwoch in Chiba am Rande Tokios. Mit dem neuen Leaf will der Elektroauto-Pionier der in den vergangenen Jahren erstarkten Konkurrenz Paroli bieten. Auf der IAA ist Nissan nicht vertreten.

Der neue Leaf hat eine Reichweite von maximal 400 Kilometern - das erste Modell fuhr mit einer Stromladung nur bis zu 250 Kilometer. Hauptkonkurrent Tesla aus den USA und andere Wettbewerber bieten allerdings bereits Reichweiten von 500 Kilometern oder mehr. Nissan-Chef Saikawa sagte dazu, für den Heimatmarkt Japan und für europäische Länder sei die Reichweite "bei weitem" ausreichend. Das Auto kann auf der Autobahn automatisch die Spur halten und selbstständig einparken.

Nissan hofft, den Absatz des Leaf mit dem neuen Modell zu verdoppeln oder sogar zu verdreifachen. Vom ersten Leaf verkaufte der Hersteller im vergangenen Geschäftsjahr 2016/2017 nur 48.000 Exemplare. Dies lag vor allem an der geringen Reichweite, wie Branchenexperte Christopher Richter in Tokio sagte. Er rechne daher nun mit einem höheren Absatz.

In die Verkaufsräume kommt der neue Leaf in Japan im Oktober, in den USA und Kanada im Januar 2018. Zur Auslieferung in Europa machte Nissan keine Angaben. Das E-Auto soll 3,15 Millionen Yen kosten, derzeit rund 24.000 Euro.