Nintendo setzt voll auf die Switch

Käuferin einer Switch in Tokio

Die Spielekonsole Switch entwickelt sich zum Erfolgsschlager für Nintendo. Im kommenden Geschäftsjahr von April 2018 bis Ende März 2019 erwartet der japanische Konzern den Verkauf von mehr als 20 Millionen der Geräte, wie Vorstandschef Tatsumi Kimishima der japanischen Zeitung "Kyoto Shimbun" vom Donnerstag sagte. Im laufenden Geschäftsjahr rechnet Nintendo mit dem Absatz von 14 Millionen Konsolen.

Die Switch war Anfang März 2017 in die Läden gekommen. Die Spielekonsole kann zu Hause, aber auch - mit wenigen Handgriffen umgewandelt - unterwegs benutzt werden. Nintendo macht damit nicht nur der Playstation von Sony und der XBox von Microsoft Konkurrenz, sondern auch den Smartphones.

Die Switch verkaufe sich in einigen Ländern besser als damals die Wii kurz nach ihrem Start, sagte Kimishima der Zeitung. "Wir beobachten eine Dynamik, die über unseren Erwartungen liegt." Die Wii war 2006 herausgekommen, damals die erste Spielekonsole, mit der die Spieler Bewegungen auf dem Bildschirm per Gesten steuern konnten. Sie war ein großer Erfolg und verkaufte sich rund 100 Millionen Mal. Der Nachfolger Wii U dagegen floppte.

Die Switch bringt Nintendo auch wieder sprudelnde Gewinne ein: Ende Oktober verdoppelte der Konzern seine Gewinnprognose auf umgerechnet rund 630 Millionen Euro für das laufende Geschäftsjahr bis Ende März 2018.