Nintendo Labo: Mit Pappe wird die Switch zum interaktiven Spielzeug

Aus Pappe und der Spielkonsole Switch wird mit Nintendo Labo zum Beispiel ein interaktives Klavier. (Bild: Nintendo)

Nintendo Labo heißt die neueste Idee des japanischen Spieleherstellers, der damit zusammenbringt, was auf den ersten Blick nicht unbedingt zusammengehört: Die Konsole Switch und Pappkarton.

Mit Nintendo Labo kommt im April eine Erweiterung auf den Markt, mit der sich die Spielkonsole Switch zu einem multifunktionalen Papp-Spielzeug aufpimpen lässt. Labo heißen die vorgestanzten Pappformen, mit denen man sich beispielsweise ein Haus, eine Angel oder ein Klavier bauen kann. Am Beispiel des Klaviers funktioniert das so: Das Musikinstrument aus Pappkarton hat Tasten, die der Infrarot-Sensor des Switch-Controllers erkennt. Spielt man darauf, gibt der Lautsprecher der Spielkonsole die Töne wieder.

Lesen Sie auch: Xbox One S: Paul Walker mit Spielekonsole geehrt

Ein neues Spielerlebnis also, dass Gamen mit Basteln verbindet und mit der besonderen Haptik der sogenannten “Toy-Cons” eine neue Dimension hinzufügt. Der neue Trailer von Nintendo zeigt auch einen ferngesteuerter Roboter sowie eine neue Switch-App für dazu passende Mini-Spiele und Steuerungsmenüs.

Mit Labo richtet sich Nintendo an den Gamer-Nachwuchs

In Deutschland wird Nintendo Labo ab dem 27. April in den Läden stehen und erst einmal in zwei verschiedenen Ausführungen zu haben sein. Das “Multi-Set” enthält die Pappteile für fünf unterschiedliche Toy-Cons wie das Klavier, ein Haus, eine Angel, ein Auto und ein Motorrad, die ohne Kleber und Schere gebastelt werden können und sich schon an ganz kleine Kinder bis zu sechs Jahren richtet.

Die Preise für Deutschland stehen noch nicht fest

Mit dem “Robo-Set” können Kinder ab sechs einen Rucksack-Roboter zusammenfalten. Wie teuer Nintendo Labo in Deutschland sein wird, ist noch nicht raus. In den USA wird das “Multi-Set” für 70 Dollar angeboten (57 Euro), das “Robo-Set” kostet zehn Dollar mehr.