Kann die Nintendo-Aktie von einer weiteren COVID-19-Welle profitieren?

·Lesedauer: 2 Min.

Die Nintendo-Aktie (WKN: 864009) hat von COVID-19 profitiert. Unterhaltungsmöglichkeiten, die Mangelware gewesen sind, sorgten für einen starken Absatz bei der Konsole Switch. Aber auch solide Spiele und Klassiker wie Animal Crossing führten zu einem Erfolg bei dem japanischen Videospielehersteller.

Kann die Investitionsthese bei der Nintendo-Aktie erneut funktionieren? Insbesondere mit gestiegenen Fallzahlen oder auch dem Herbst beziehungsweise Winter, der möglicherweise höhere Fallzahlen nach sich zieht?

Eine interessante Frage, die wir jetzt mit Blick auf die Aktie des japanischen Videospieleherstellers beantworten wollen. Vielleicht könnte es ratsam sein, diese Investitionsthese vorsichtig anzuwenden.

Nintendo-Aktie: COVID-19 als Treiber wirkungslos?

COVID-19 und eine Verschärfung der Pandemie in diesem Herbst oder Winter könnte für die Nintendo-Aktie grundsätzlich einen Wachstumsschub bewirken. Aber: Wir könnten das Beste vielleicht hinter uns haben. Eine Erkenntnis, die Investoren zumindest in Erwägung ziehen sollten.

Ich sehe zwei Gründe, warum kurz- und mittelfristig möglicherweise keine Wachstumsbeschleunigung eintreten könnte. Zum einen, weil der japanische Konzern bis Ende des letzten Geschäftsjahres bereits über 84,5 Mio. Einheiten der Switch laut Statista veräußert hat. Das könnte ein Indikator dafür sein, dass inzwischen ein hoher Prozentsatz des adressierbaren Marktes mit dieser Konsole eingenommen ist. Zumal im letzten Geschäftsjahr mit über 28,8 Mio. verkauften Einheiten ein Peak erreicht sein könnte.

Zum anderen ist die Nintendo-Aktie möglicherweise inzwischen „immun“ gegen ein Pandemie-Wachstum, weil die Switch bereits im fünften Jahr ist. Eine Neuauflage mit OLED-Bildschirm ist möglicherweise nicht der große Wurf. Es könnte noch zu einem Spieleabsatz kommen. Allerdings glaube ich insgesamt, dass wir in diesem Lebenszyklus bereits den Höhepunkt gesehen haben könnten. Selbst wenn die Pandemie möglicherweise noch den einen oder anderen Verbraucher zum Kaufen animiert.

Andere Investitionsthese notwendig

Bei der Nintendo-Aktie könnte daher eine andere Investitionsthese notwendig sein. Ich jedenfalls setze inzwischen auf die Aktie, weil ich langfristig orientiert an weitere Erfolge glaube. Abseits der Switch und im Videospielemarkt. Entweder mit neuen Konsolen und Formaten. Oder auch dem Auflebenlassen alter Spiele-Klassiker. So wie beispielsweise mit den Mini-Konsolen. Oder auch mit Switch Online, was ein margenstarkes Abo-Modell begründen könnte.

Zudem glaube ich, dass die Nintendo-Aktie langfristig orientiert auch ein anderes Potenzial besitzt. Abseits von der Pandemie, natürlich. Das Management arbeitet darauf hin, den Konzern zu verändern. Insbesondere Freizeitparks könnten ein Milliarden-Dollar-Umsatzpotenzial nach sich ziehen und langfristig orientiert einen Medien- und Freizeitkonzern kreieren.

Für mich ist das jedenfalls eine bessere Investitionsthese bei der Nintendo-Aktie. Vielleicht ist es sogar fahrlässig, jetzt auf die Pandemie als Wachstumstreiber zu setzen. Vielleicht haben die Japaner hier ihr Pulver bereits weitgehend und, wie gesagt, kurzfristig orientiert verschossen.

Der Artikel Kann die Nintendo-Aktie von einer weiteren COVID-19-Welle profitieren? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Nintendo. The Motley Fool empfiehlt Nintendo.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.