Nimmt Til Schweiger Kurs auf einen Oscar?

Victoria Timm
Freie Autorin für Yahoo Kino
Spekuliert er auf einen Oscar? „Head Full of Honey“ läuft rechtzeitig für die Filmpreisverleihungen in den amerikanischen Kinos an. (Bild: Adam Berry/Getty Images)

In Deutschland war „Honig im Kopf“ ein voller Erfolg. Mit dem amerikanischen Remake könnte sich Til Schweiger in Stellung für die großen Filmpreise bringen.

Vor vier Jahren landete Til Schweiger mit „Honig im Kopf“ einen Riesenhit: 19 Millionen wollten den Film alleine in Deutschland im Kino sehen. Schon länger war bekannt, dass ein Remake der Tragikomödie für den amerikanischen Markt in Planung ist. Nun berichtete der „Hollywood Reporter“, dass „Head Full of Honey“ bereits Ende November in die Kinos kommen wird.

Die Dreharbeiten zu „Head Full of Honey“ hatten erst im Juni begonnen: Dass der Film nun schon reif fürs Kino ist, ist ungewöhnlich schnell und könnte damit zu tun haben, dass er rechtzeitig anlaufen soll, um für die großen amerikanischen Filmpreise in Betracht gezogen zu werden. Daher wird spekuliert, ob sich Til Schweiger in Stellung für einen Golden Globe oder gar einen Oscar bringt. Er führte Regie bei dem Streifen, der das schwierige Thema Demenz rührend und humorvoll behandelt, außerdem hat Schweiger auch die Produktion geleitet. Für das Remake wurde das deutsche Drehbuch lediglich etwas angepasst, was erklären dürfte, warum zwischen Drehbeginn und Filmstart nur ein knappes halbes Jahr liegt.

Mit Nick Nolte in einer der Hauptrollen will Til Schweiger an den Erfolg von „Honig im Kopf“ anknüpfen. (Bild: Franziska Krug/Getty Images)

Auch im deutschen Original führte Schweiger Regie – zudem spielte er in einer der Hauptrollen einen Vater, der mit seiner 11-jährigen Tochter den demenzkranken Großvater auf seine letzte Reise nach Venedig begleitet. „Honig im Kopf“ ist in jeder Hinsicht eine Schweiger-Produktion: Für die Rolle der Tochter castete Til Schweiger seine eigene Tochter Emma. Im amerikanischen Remake wird niemand geringeres als Nick Nolte in die Rolle des
Großvaters Amandus Rosenbach schlüpfen, der im Original von Dieter Hallervorden verkörpert wird. In der Rolle des Vaters wird Matt Dillon zu sehen sein. Auch ansonsten ist der Film hochkarätig besetzt: Jacqueline Bisset, Eric Roberts, Emily Mortimer und Claire Forlani spielen ebenfalls mit.

Ob Til Schweiger den Erfolg von „Honig im Kopf“ in Amerika wiederholen kann, wird sich ab dem 30. November zeigen. Laut dem Filmverleih Warner Bros. läuft „Head Full of Honey“ an diesem Tag in New York und Los Angeles an.