Niki Lauda hat einen Vertriebspartner gefunden: Die zu Thomas Cook gehörende Condor vermarktet die Flüge der Niki-Nachfolgergesellschaft Laudamotion.

Niki Lauda hat einen Vertriebspartner gefunden: Die zu Thomas Cook gehörende Condor vermarktet die Flüge der Niki-Nachfolgergesellschaft Laudamotion.


Die erste Hürde ist genommen. Der frühere Rennfahrer Niki Lauda hat für seine neue Laudamotion, die Nachfolgergesellschaft der früheren Air Berlin-Tochter Niki, einen Vertriebspartner gefunden. Ab sofort wird die deutsche Ferienfluggesellschaft Condor die Flüge von Laudamotion über die eigene Webseite sowie die zu Thomas Cook gehörenden Reisebüros vermarkten. Der entsprechende Vertrag wurde nach Informationen des Handelsblatt in der Nacht zu Freitag unterzeichnet.

Lauda hatte nach einem verrückten Bieterwettkampf vor einigen Wochen wesentliche Vermögenswerte von Niki übernommen. Er hatte Niki einst gegründet, dann aber an Air Berlin verkauft. Nach der Insolvenz von Air Berlin wollte zunächst Lufthansa Niki erwerben, scheiterte aber an kartellrechtlichen Bedenken in Brüssel. In der Folge musste auch Niki selbst Insolvenz anmelden. Dann sollte die britisch-spanische Airline-Holding IAG den Zuschlag bekommen. Doch es entbrannte zwischen Deutschland und Österreich ein Streit um die Zuständigkeit für die Insolvenz von Niki, die ihren Sitz in Österreich hat. An dessen Ende entschieden die Gläubiger in Österreich, dass Niki an Lauda gehen soll.

Lauda will Niki in seine Charterfluggesellschaft Laudamotion integrieren. Allerdings fehlen ihm für die geplante Wiederaufnahme des Flugbetriebs am 28. März (Beginn des Sommerflugplans) wichtige Bereiche wie etwa das Managements des Betriebs (Crewplanung etc.) und auch der Vertrieb. Beides hatte bis zur Insolvenz Air Berlin für Niki übernommen. Der nun geschlossene Vertrag mit Condor ist deshalb enorm wichtig.


Die Thomas-Cook-Tochter verfügt über große Erfahrungen im Verkauf von Tickets, wird sicherlich auch selbst für die eigenen Kunden des Thomas-Cook-Konzerns Sitzplatzkontingente erwerben. Zudem wurde vereinbart, dass Condor das Management des Flugbetriebs (Verkehrsplanung, Crewplanung) für Laudamotion übernehmen wird. Gleichzeitig scheinen die Verhandlungen mit Lufthansa und deren Tochter Eurowings gut voranzukommen. Eurowings will offensichtlich komplette Flugzeuge samt Crew von Niki übernehmen.

„Wir freuen uns sehr, Laudamotion bei der Vermarktung ihrer neuen Flüge zu unterstützen“, wird Ralf Teckentrup, Vorsitzender der Condor-Geschäftsführung, in einer Erklärung von Condor zitiert: „Die erweiterte Flugauswahl, die wir auch unseren Kunden und Vertriebspartnern damit anbieten können, ist ein schöner Nebeneffekt.“ Lauda setzt nach eigenen Worten „große Erwartungen in die Kooperation mit Condor“. „Wir bringen damit ein Stück österreichischen Charme nach Deutschland und unsere Fluggäste profitieren von mehr Flexibilität und einer größeren Auswahl an Flügen zu den schönsten Urlaubszielen im Mittelmeer.“

Auch erste Details des Flugplans sind nun bekannt. Buchbar sind Kurz- und Mittelstreckenflüge ab Düsseldorf, Frankfurt, Stuttgart und Basel zu den Balearenzielen Mallorca und Ibiza sowie nach Malaga, auf dem spanischen Festland. Weitere Abflughäfen und Urlaubsziele sollen folgen. Verfügbar sind die Buchungsklassen Economy Light, Economy und Premium Class. Im-Economy-Light Tarif ist lediglich Handgepäck enthalten, in der Economy Class Freigepäck bis zu 20 Kilogramm, und in der Premium Klasse gibt es zudem eine freien Sitzplatz in der Mittelreihe sowie ein Menü inklusive Getränke. Ein Hinflug etwa zu einem Ziel auf den Balearen soll in der Economy-Klasse ab 59,99 Euro zu bekommen sein.