Nike: Worauf man bei der Konferenz achten muss

Motley Fool beitragende Investmentanalysten

Die Aktionäre von Nike (WKN:866993) hoffen auf ein vorzeitiges Weihnachtsgeschenk in diesem Jahr. Der Sportbekleidungsriese gibt seine Quartalsergebnisse bekannt, nachdem der Markt am Donnerstag, den 21. Dezember schließt – also mitten im Shopping-Chaos. Und während die Anleger immer pessimistischer werden, was das Geschäft des Konkurrenten Under Armour (WKN:A0HL4V) angeht, sind sie kürzlich zum gegenteiligen Urteil über Nike gekommen.

Schließlich gibt es gute Gründe, demnächst positive Nachrichten von Nike zu erwarten.

Aufschwung in den USA?

Zunächst einmal könnte Nike stärkere Nachfragetrends auf dem US-Markt, dem größten der Welt, sehen. Dieses Segment kämpft seit über einem Jahr, weil die Einzelhändler um immer weniger Kunden kämpfen. Aber trotzdem hat das Einzelhandelsnetzwerk von Nike in dieser Zeit gute Arbeit geleistet, um überschüssiges Inventar zu beseitigen. Die Läden gehen in die Weihnachtszeit und sind auf profitablere Verkäufe vorbereitet, selbst bei einem langsameren Wachstumstempo.

Es sieht so aus, als ob die Branche sowohl eine schnellere Expansion als auch höhere Margen erleben könnte. Foot Locker, das die meisten seiner Produkte von Nike bezieht, kündigte Mitte November ein überraschend starkes Wachstum an und plant, seine US-Filialbasis weiter zu verkleinern. CEO Richard Johnson sagte auch voraus, dass die Kette wahrscheinlich die Prognosen des Managements übertreffen würde, da eine steigende Nachfrage um neue Produkteinführungen wie Nikes VaporMax und Air Max erkannt wurde.

Diese Kommentare stimmen mit den positiven Aussichten überein, die Nike Ende Oktober veröffentlichte und Innovation als Motor für ein gesundes Wachstum des US-Marktes für dieses Geschäftsjahr forderte.

Gute Aussichten in den Märkten außerhalb der USA

Nike erzielt mehr als die Hälfte seines Umsatzes in Märkten außerhalb der USA. Das ist ein wesentlicher Grund dafür, dass das breitere Wachstum von Nike in bescheidenem Tempo voran ging, auch wenn Under Armour in den vergangenen 18 Monaten eingebrochen ist.

Under Armour Absätze. YCharts

Das Management ist der Ansicht, dass diese Schwellenländer für das langfristige Wachstum von Nike von entscheidender Bedeutung sind. Tatsächlich sehen sie, dass China bald zum wichtigsten Markt wird. In Bezug auf die Größe der Kerndemographie aktiver, sportbegeisterter Konsumenten dürfte China bis auf das Zehnfache der USA wachsen.

Chinesische Kunden schätzen auch das Direktvertriebsmodell, das Nike als einen wichtigen Wachstumsweg erkennt. Diese Verkäufe erfolgen entweder durch Online-Einkäufe oder an Nike-eigenen Einzelhandelsstandorten, und sie sind für das Unternehmen viel profitabler als die herkömmlichen Verkäufe. So könnten die guten Ergebnisse im internationalen Segment das Umsatzwachstum beschleunigen und gleichzeitig die Bruttomarge in diesem Quartal kräftig anheben.

Aussichten für das Weihnachtsgeschäft und mehr

Die im September veröffentlichte Prognose von Nike brauchte große internationale Gewinne, um einen leichten Rückgang des US-Marktes zu kompensieren. Das schwache US-Segment würde die Bruttomarge voraussichtlich um 0,5 % bis 1 % senken, teilte das Management damals mit. Aber angesichts der guten Aussichten für das Weihnachtsgeschäft, die Einzelhändler wie Foot Locker in den letzten Wochen angekündigt haben, hat Nike gute Chancen, um über diese Ziele hinauszuschießen.

Mit Blick auf die Zukunft werden die Investoren sollte man auf Prognosen des Unternehmens achten, die ein beschleunigtes Umsatzwachstum und eine steigende Profitabilität voraussagen. Und zwar ab diesem Geschäftsjahr bis mindestens 2022. Die Wachstumsstrategie von Nike stützt sich auf eine gesunde Nachfrageentwicklung in Asien und Lateinamerika sowie auf steigende E-Commerce-Umsätze in den USA, um ein insgesamt schwaches US-Einzelhandelssegment auszugleichen. Diese großen Ziele lassen sich mit jedem Schritt, den Nike zur Stabilisierung des Inlandsgeschäfts unternimmt, leichter erreichen.

Mehr Lesen

The Motley Fool empfiehlt Time Warner und besitzt und empfiehlt Aktien Nike und Under Armour. Dieser Artikel von Demetrios Kalogeropoulos erschien am 17.12.17 auf Fool.com. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Kollegen an der Diskussion teilnehmen können.

Motley Fool Deutschland 2017