Nike verkauft erstmals Turnschuhe direkt bei Amazon

Nike verkauft seine Sneakers künftig direkt auf Amazon

Nach jahrelanger Weigerung verkauft der US-Sportartikelhersteller Nike erstmals Turnschuhe direkt über den Onlinehändler Amazon. "Wir werden eine begrenzte Zahl von Produkten auf Amazon verkaufen", kündigte Firmenchef Mark Parker am Donnerstag bei einer Telefonkonferenz mit Analysten an. Neben Turnschuhen will die Marke mit dem Swoosh auch Accessoires und Sportbekleidung auf der Online-Plattform anbieten. Ob dazu auch höherwertige Artikel gehören sollen, wollte Nike nicht mitteilen.

Es handele sich zunächst um einen "Pilotversuch", sagte Parker. Das Unternehmen wolle zunächst Ergebnisse abwarten und dann über die weitere Zusammenarbeit mit dem Internetriesen entscheiden. Trevor Edwards, verantwortlich für die Marke Nike, betonte, es handele sich um eine neue Strategie.

Die Partnerschaft mit Amazon bedeutet, dass das Onlineportal künftig Fälschungen von Nike-Artikeln von seiner Plattform verbannen muss und keinen Verkauf von Nike-Produkten über Zwischenhändler mehr zulässt. Nike hatte es über viele Jahre abgelehnt, selbst seine Sneaker auf Amazon.com anzubieten, ließ aber stillschweigend einen Verkauf über Einzelhändler ohne Lizenz und Großhändler zu.

Bereits Mitte Juni hatte Nike den Abbau von rund 1400 Arbeitsplätzen weltweit angekündigt. Der Konzern reagiert mit einer Neustrukturierung auf sinkende Verkaufszahlen und die Konkurrenz durch die Sportmarken Adidas und Under Armour.