Nike stellt Sneaker vor, den man freihändig an- und ausziehen kann

Jennifer Caprarella
·Freie Autorin
·Lesedauer: 2 Min.

Nike stellt ihren neuen Schuh vor, den Go FlyEase. Und neu trifft es hier wirklich, denn Sneakers dieser Art hat es bisher nicht gegeben. Das Besondere daran: Sie lassen sich ohne Hände an- und ausziehen. Noch cooler als der Schuh selbst ist jedoch seine Entstehungsgeschichte.

Das Besondere an den Nike Go FlyEase Sneakers ist nicht die Optik, sondern der spezielle Klappmechanismus, der freihändiges An- und Ausziehen erlaubt (Bild: Nike)
Das Besondere an den Nike Go FlyEase Sneakers ist nicht die Optik, sondern der spezielle Klappmechanismus, der freihändiges An- und Ausziehen erlaubt (Bild: Nike)

Ganz einfach rein- und wieder rausschlüpfen - ohne Hände, ohne Bücken, ohne Binden von Schnürsenkeln. Das macht der Nike Go FlyEase jetzt möglich. Ein speziell entwickelter Klappmechanismus schnappt fest zu, wenn man in den Schuh schlüpft. Steigt man auf die Ferse, öffnet sich der Verschluss wieder.

Nach unschöner Begegnung: Paralympic-Schwimmerin teilt wichtige Botschaft

Ab 15. Februar sollen die Sneakers zunächst für ausgewählte Nike-Mitglieder erhältlich sein, ab Frühjahr sollen sie dann in drei Farbvariationen regulär im Handel für etwa 100 Euro erhältlich sein.

"Aufgeklappt" stehen die Nike Sneakers pyramidenförmig in die Höhe (Bild: Nike)
"Aufgeklappt" stehen die Nike Sneakers pyramidenförmig in die Höhe (Bild: Nike)

Auf Social Media werden die Schuhe jedoch jetzt schon gelobt. “Für Menschen mit Behinderung verändert das alles”, heißt es beispielsweise in Kommentaren auf Instagram, wo Hypebeast von dem Sneaker berichtete. Ein weiterer User schrieb: “Perfekt für schwangere Frauen und Mädels mit langen Fingernägeln.” “Das ist die Zukunft”, schwärmte jemand, und einem weiteren User fiel nur ein Wort zu dem neuen Nike-Design ein: “Barrierefreiheit!”

Ein Mitarbeiter mit Behinderung inspirierte den Nike Go FlyEase

Laut Nike ist der Schuh für jedermann gedacht und kann sowohl von Sportlern als auch im alltäglichen Gebrauch getragen werden, vor allem aber wird er als “barrierefreie Lösung” gesehen. Das unterstreicht auch die Geschichte der Entstehung des Designs. Dem Magazin “Fast Company” zufolge wurde der ursprüngliche Prototyp 2008 speziell für einen Mitarbeiter von Nike entwickelt, der nach einem Schlaganfall eine Hand nicht mehr benutzen konnte.

Die Sneakers sind in drei Farben erhältlich (Bild: Nike)
Die Sneakers sind in drei Farben erhältlich (Bild: Nike)

Dieser Prototyp konnte einhändig verwendet und mit einem Klettverschluss geschlossen werden. Als 2012 der damals 16-jährge Matthew Walzer, der an Kinderlähmung leidet, einen Brief an Nike schrieb, wurde der Gedanke hinter dem Modell schließlich weiterentwickelt - die FlyEase-Serie war geboren, zu der auch der Go FlyEase gehört.

Irrer Rekord: Adidas-Schuh mit Meißner Porzellan soll Millionen-Marke knacken

Lob hierfür kommt auch aus Deutschland. Anne Gersdorff, die sich mit dem Verein Sozialheld*innen für mehr Inklusion einsetzt, nennt die Inspiration für den Schuh “vorbildlich”. “Menschen mit Behinderung sollten immer und überall mitgedacht werden – und deshalb auch mitreden”, sagte sie dem “RND”. “Und zwar nicht nur Menschen mit Behinderungen, sondern etwa auch Ältere oder Schwangere, denen das An- und Ausziehen von Schuhen oft Probleme bereitet.” Zumindest Designer-Sneakers machen jetzt einen großen Schritt nach vorne.

Video: Nach Kritik: Darum verkauft Nike diesen Schuh doch nicht