Nigerianischer Verband wirbt um Wolfsburg-Verteidiger Felix Uduokhai

Dass Uduokhai in Wolfsburg Stammspieler ist, hat auch der nigerianische Verband vernommen. Davon lässt sich der Verteidiger aber nicht beirren.

In der Hinrunde der Bundesliga entwickelte sich Felix Uduokhai in Wolfsburg zum gesetzten Verteidiger. Seine guten Leistungen sind nicht nur größeren Vereinen aus Europa aufgefallen, sondern auch dem nigerianischen Verband nicht verborgen geblieben.

"Der Verband hat bereits vorgefühlt, das kann ich sagen", sagte der 20-Jährige nigerianischer Abstammung im Interview mit dem kicker​. Aktuell macht er sich über die Offerte aber keine Gedanken: "Jetzt ist noch nicht der Zeitpunkt, eine Entscheidung zu treffen", so Uduokhai weiter.

Sollte ihn jedoch eine Nominierung für die deutsche U21 erreichen, würde der Junioren-Nationalspieler, der bereits drei U20-Spiele absolvierte, auch unter Stefan Kuntz debütieren: "Das würde mich freuen, dann würde ich auf jeden Fall hingehen."

Uduokhai wechselte im Sommer von 1860 München nach Wolfsburg und überzeugte in der Folge als torgefährlicher Abwehrspieler (drei Tore in 17 Spielen). Dass ihn seine Leistungen begehrt machen, weiß auch der 20-Jährige, der sich davon aber nicht beeinflussen lassen möchte: "Das ist nichts, was ich brauche", sagte Uduokhai und versicherte: "Für meine Entwicklung ist Wolfsburg der perfekte Klub."