Nieschlag und Knoll sichern sich Tokio-Ticket

·Lesedauer: 1 Min.
Nieschlag und Knoll sichern sich Tokio-Ticket
Nieschlag und Knoll sichern sich Tokio-Ticket

Justus Nieschlag und Anabel Knoll haben sich bei den Ausscheidungsrennen in Kienbaum die letzten beiden deutschen Olympia-Tickets im Triathlon gesichert. Knoll verwies in 22:06,2 Minuten die höher gehandelten Lena Meißner (22:06,2) und Nina Eim (22:10,1) auf die Plätze. Der als Favorit angetretene Nieschlag setzte sich in 19:25,2 Minuten überraschend deutlich vor Jonas Breinlinger (19:37,2) und Tim Hellwig (19:42,5) durch.

"Es war eine harte Nummer", sagte Nieschlag: "Ich habe alles reingehauen, das Laktat ist überall reingeschossen. Ich bin sehr glücklich, dass es gereicht hat." Die Deutsche Triathlon-Union (DTU) hatte den Ausscheidungswettkampf in einem ganz besonderen Format ausgetragen. Die Triathleten mussten im Alleingang auf Zeit einen Supersprint über 300 Meter Schwimmen, 6,8 Kilometer Radfahren und 1,9 Kilometer Laufen absolvieren.

So sollten die besten Athleten für den erstmals olympischen Staffelwettbewerb herausgefiltert werden, da sich die DTU dort größere Medaillenchancen als im Einzel ausrechnet. "Fakt ist, wir haben eine Chance in diesem Teamwettkampf, aber nur, wenn das beste Team am Start steht", sagte der Potsdamer Stützpunkttrainer Ron Schmidt zuvor in der gemeinsamen Doku der DTU und der Zurich Versicherung.

Laura Lindemann und Jonas Schomburg waren wegen ihrer Platzierungen beim Testevent in Tokio im Jahr 2019 bereits für Olympia gesetzt. Sie werden gemeinsam mit Nieschlag und Knoll am 31. Juli die Mixed Staffel bilden, dazu haben alle vier ein Startrecht in den Einzelwettbewerben am 26. und 27. Juli.