Niemeier-Höhenflug in Straßburg im Halbfinale beendet

·Lesedauer: 1 Min.
Niemeier-Höhenflug in Straßburg im Halbfinale beendet
Niemeier-Höhenflug in Straßburg im Halbfinale beendet

Der Höhenflug der Dortmunder Tennis-Hoffnung Jule Niemeier beim WTA-Turnier in Straßburg ist gestoppt. Die 21 Jahre alte Qualifikantin musste sich im Elsass nach den ersten drei Erfolgen ihrer Laufbahn bei einem WTA-Turnier in der Vorschlussrunde der an Nummer fünf gesetzten Tschechin Barbora Krejcikova mit 7:5, 3:6, 4:6 geschlagen geben. Durch ihren überraschenden Einzug ins Halbfinale der Generalprobe für die French Open jedoch verbessert sich die derzeitige Nummer 216 der Weltrangliste in der nächsten Wertung erstmals in die Top 200 auf Platz 170.

Niemeier knüpfte im Semifinale gegen ihre vier Jahre ältere Kontrahentin nahtlos an ihre Glanzleistungen in den vorangegangen Runden an. Im ersten Durchgang schaffte die Westfälin beim Stand von 5:5 das zweite Break und verwandelte kurze darauf ihren ersten Satzball. Danach verlor die Newcomerin jedoch ihren Rhythmus, ihre ersten drei Aufschlagspiele und folglich auch den zweiten Satz. Im dritten Durchgang musste Niemeier im siebten Spiel den entscheidenden Serviceverlust hinnehmen und Krejcikova nach über zwei Stunden Spielzeit gratulieren.

Den Sprung ins Halbfinale hatte Niemeier am vergangenen Donnerstag durch einen Kraftakt in einer "Doppelschicht" geschafft. Nach ihrem Zweisatz-Erfolg gegen die an Nummer sieben gesetzte US-Amerikanerin Shelby Rogers schaltete die Rechtshänderin in der Runde der besten Acht auch die Niederländerin Arantxa Rus ohne Satzverlust aus. In der ersten Runde hatte Niemeier durch einen 6:4, 6:3-Erfolg gegen die Französin Diane Parry ihren ersten Sieg im Hauptfeld eines WTA-Turniers gefeiert.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.