Lockerer Auftakt für Dänemark - Ägypten schlägt Kroatien

Weltmeister Dänemark ist mit einem ungefährdeten Sieg in die Handball-WM in Polen und Schweden gestartet. Zum Auftakt in Gruppe H gewannen die Skandinavier mit 43:28 (22:15) gegen Außenseiter Belgien. Kroatien verlor derweil gegen Afrikameister Ägypten deutlich mit 22:31 (12:16).

Dänemark, Weltmeister von 2019 und 2021 und Topfavorit auch in diesem Jahr, ließ in Malmö von Anfang an nichts anbrennen. Superstar Mikkel Hansen war mit seinen zehn Treffern bei elf Versuchen erfolgreichster Werfer - bei den überforderten Belgiern traf Pierre Brixhe fünfmal.

Für die Handballnation Kroatien begann das WM-Turnier dagegen mit einer herben Enttäuschung. Das Team um den ehemaligen Welthandballer Domagoj Duvnjak vom THW Kiel musste sich starken Ägyptern überraschend deutlich geschlagen geben. Der zweimalige Vize-Weltmeister Norwegen um Kiel-Star Sander Sagosen feierte einen ungefährdeten 39:27 (18:11)-Erfolg gegen Nordmazedonien.

Im Duell der deutschen Vorrunden-Gegner setzte sich Serbien mit 36:27 (16:13) gegen Algerien durch. Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit drehten die favorisierten Serben in Hälfte zwei auf und fuhren einen souveränen Sieg ein. Die DHB-Auswahl, die ihr Auftaktspiel gegen Katar Stunden zuvor mit 31:27 gewann, trifft am Sonntag im Schlüsselspiel auf Serbien (18.00 Uhr/ARD) und am Dienstag auf Außenseiter Algerien (18.00 Uhr/ZDF).

Die Niederlande setzten sich in einem Duell der möglichen Hauptrundengegner der deutschen Mannschaft deutlich mit 29:19 (14:11) gegen Argentinien durch. In der Gruppe G feierten die USA den ersten Sieg bei einem WM-Spiel in ihrer Verbandsgeschichte - nach sechs erfolglosen Endrunden-Teilnahmen. Die Amerikaner setzten sich gegen Marokko hauchdünn mit 28:27 (12:12) durch.