Niederländische Bank ABN Amro vergibt keine Kredite mehr an die Tabakindustrie

Bank stoppt Investitionen in die Tabakindustrie

Die drittgrößte Bank der Niederlande, die ABN Amro mit mehr als sechs Millionen Kunden weltweit, vergibt keine Kredite mehr an Unternehmen in der Tabakindustrie. Auch Investitionen in die Branche stoppt die Bank, wie ABN-Amro-Managerin Marianne Verhaar der Nachrichtenagentur AFP am Mittwoch sagte. Ein "sehr wichtiger Grundsatz" der Bank sei, "dass jeder ein Recht auf Gesundheit hat". Das Geschäft der Tabakindustrie sei mit diesem Prinzip nicht vereinbar.

Bestehende Verträge mit Kunden in der Tabakindustrie lässt die Bank auslaufen, neue werde es nicht geben, teilte die Bank der niederländischen Zeitung "Trouw" mit. Managerin Verhaar sagte AFP, ABN Amro wolle sich dafür engagieren, dass andere Finanzfirmen in den Niederlanden dem Beispiel ihrer Bank folgen.

ABN Amro habe sich erst kürzlich zu dem Schritt entschieden, sagte Verhaar. Die Bank kündigte am Mittwoch zugleich eine Partnerschaft mit der niederländischen Herz-Stiftung an, die gegen das Rauchen kämpft. In den Niederlanden sterben jedes Jahr rund 20.000 Menschen an den Folgen des Tabakkonsums.