Werbung

Nicolas Cage über Marvel: "Ich muss nicht im MCU sein, ich bin Nic Cage"

Schauspieler Nicolas Cage könnte es sich nicht vorstellen, Teil der MCU zu sein: "Ich muss nicht im MCU sein, ich bin Nic Cage." (Bild: 2022 Getty Images/Emma McIntyre)
Schauspieler Nicolas Cage könnte es sich nicht vorstellen, Teil der MCU zu sein: "Ich muss nicht im MCU sein, ich bin Nic Cage." (Bild: 2022 Getty Images/Emma McIntyre)

Schauspieler Nicolas Cage schlüpfte in den vergangenen Jahren in unzählige Rollen. Aber könnte er es sich auch vorstellen, in einem Marvel-Film mitzuspielen? Im Rahmen des Miami Film Festivals fiel seine Antwort klar und deutlich aus.

"Das Vermächtnis des geheimen Buches", "Duell der Magier", "Der letzte Tempelritter" - die Rollen, die Nicolas Cage im Laufe seiner Karriere verkörperte, könnten kaum unterschiedlicher sein. Seine Wandelbarkeit als Schauspieler hat er zweifellos bewiesen, nicht umsonst wurde er 1996 mit einem Oscar ausgezeichnet. Sieht sich der 59-Jährige also auch eines Tages im Marvel-Universum? Diese Frage hat der Hollywood-Star nun beantwortet.

Am Sonntagabend nahm Cage am Miami Film Festival den "Variety Legend & Groundbreaker Award" entgegen und hielt eine Rede. Dabei sprach er über die Projekte seine Karriere - auch über diejenigen, die nie realisiert wurden. Obwohl er bereits Superheldenluft schnuppern durfte, war er nie Teil eines Filmuniversums.

"Ich muss bei Marvel-Filmen nett sein, denn ich habe mich nach einer Stan Lee-Figur namens Luke Cage benannt", erklärte er in Anspielung auf den Erfinder von Superhelden wie Spiderman, Iron Man oder den X-Men. "Was soll ich denn machen, Marvel-Filme schlecht machen?", so Cage weiter. "Stan Lee ist mein surrealistischer Vater. Er hat mir meinen Namen gegeben."

"Ich verstehe, was die Frustration ist", sprach Nicolas Cage bei einer Preisverleihung über Marvel, "ich verstehe sie. Aber ich denke, es gibt viel Platz für alle." (Bild: 2022 Getty Images/Sonia Recchia)
"Ich verstehe, was die Frustration ist", sprach Nicolas Cage bei einer Preisverleihung über Marvel, "ich verstehe sie. Aber ich denke, es gibt viel Platz für alle." (Bild: 2022 Getty Images/Sonia Recchia)

"Ich mag Filme, die zu Hause spielen"

Auch auf die Kritik an den überpräsenten Marvel-Filmen, etwa von Regisseur Martin Scorsese, kam Cage zu sprechen. "Ich verstehe, was die Frustration ist. Ich verstehe sie. Aber ich denke, es gibt viel Platz für alle. Ich sehe Filme wie 'Tár'. Ich sehe alle Arten von künstlerischen und unabhängigen Filmen", führte er aus. Und, würde er jetzt gerne Teil des MCU sein? "Ich muss nicht im MCU sein, ich bin Nic Cage", erklärte er deutlich.

In welchem Genre findet sich der vielseitige Schauspieler am meisten wieder? "Mein persönlicher Favorit ist ein unabhängiges, temperamentvolles Familiendrama", verriet Cage, "ich mag Filme, die zu Hause spielen und die Kämpfe, die wir zu Hause haben, und wie wir versuchen, entweder erfolgreich zu sein und bessere Menschen zu werden oder dem Druck der menschlichen Erfahrung zu erliegen."

Doch noch ein anderes Genre hat es ihm angetan: "Mein anderes Lieblingsgenre ist der Horror, würde ich sagen. Einige der künstlerisch begabtesten Menschen machen heute Horrorfilme. Ich glaube, man kann so viel machen." Schließlich führen diese direkt ins Unterbewusstsein. "Science-Fiction und Horror sind für mich deshalb so wichtig, weil ich damit einige meiner eher surrealistischen und abstrakten Träume in Form von Filmen ausdrücken konnte", erläutert die Schauspielikone.

Das Lieblingsgenre von Nicolas Cage? "Ein unabhängiges, temperamentvolles Familiendrama." (Bild: 2022 Getty Images/Leon Bennett)
Das Lieblingsgenre von Nicolas Cage? "Ein unabhängiges, temperamentvolles Familiendrama." (Bild: 2022 Getty Images/Leon Bennett)