NHL: Rückschlag für Champion Kühnhackl, Grubauer makellos

Nach drei Siegen in Serie hat Nationalspieler Tom Kühnhackl in der NHL mit Titelverteidiger Pittsburgh Penguins einen Rückschlag erlitten. Bei den Toronto Maple Leaves unterlag der Stanley-Cup-Champion mit 2:5 und verlor Platz eins in der Metropolitan Division wieder an die Washington Capitals um Torhüter Philipp Grubauer.

Nach drei Siegen in Serie hat Nationalspieler Tom Kühnhackl in der NHL mit Titelverteidiger Pittsburgh Penguins einen Rückschlag erlitten. Bei den Toronto Maple Leaves unterlag der Stanley-Cup-Champion mit 2:5 und verlor Platz eins in der Metropolitan Division wieder an die Washington Capitals um Torhüter Philipp Grubauer.

Grubauer feierte beim 2:0 bei den San Jose Sharks einen Shutout, der Goalie blieb zum zweiten Mal in dieser Saison ohne Gegentor und wehrte 24 Schüsse ab. Die Caps führen mit 83 Punkten knapp vor Pittsburgh (82) und den Philadelphia Flyers (81).

Der gut aufgelegte Grubauer hielt allein im ersten Drittel zwölf Schüsse. "Das hilft, um ins Spiel zu kommen", sagte der Rosenheimer nach dem Erfolg: "Es hätte heute aber auch in die andere Richtung gehen können. Sie haben vier- oder fünfmal den Pfosten getroffen. Ich bin froh, dass wir die zwei Punkte haben."

Leon Draisaitl erzielte in der Nacht zum Sonntag sein 22. Saisontor, beim 4:1-Sieg gegen die Minnesota Wild traf der Stürmer der Edmonton Oilers zum 3:1. Die Kanadier sind im Westen Drittletzter und liegen 16 Punkte hinter dem zweiten Wildcard-Platz.

Mehr bei SPOX: Draisaitls Oilers gewinnen Penalty-Krimi | Oilers spielen eine enttäuschende Saison: Zurück in alte dunkle Zeiten | Dritter Sieg in Folge für Kühnhackl und die Penguins