NHL: Panthers-Chefcoach Quenneville wegen Missbrauchsaffäre zurückgetreten

·Lesedauer: 1 Min.
NHL: Panthers-Chefcoach Quenneville wegen Missbrauchsaffäre zurückgetreten
NHL: Panthers-Chefcoach Quenneville wegen Missbrauchsaffäre zurückgetreten

Frankfurt am Main (SID) - Wegen einer über zehn Jahre zurückliegenden Missbrauchsaffäre ist Joel Quenneville als Chefcoach der Florida Panthers in der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL zurückgetreten. Der 63-Jährige zog damit die Konsequenzen aus einem am Dienstag veröffentlichten unabhängigen Untersuchungsbericht. Laut diesem gehörte Quenneville 2010 zu einer Gruppe Verantwortlicher bei den Chicago Blackhawks, die die Missbrauchsvorwürfe des Profis Kyle Beach gegen einen Assistenztrainer nicht verfolgt hatten.

Quenneville hatte während seiner Zeit als Cheftrainer in Chicago dreimal den Stanley Cup (2010, 2013, 2015) gewonnen. Seinem Rücktritt am Donnerstag (Ortszeit) war ein Gespräch mit NHL-Commissioner Gary Bettman vorausgegangen. Alle Beteiligten seien sich laut eines NHL-Statements einig gewesen, dass es "nicht länger angemessen ist, dass er als Floridas Cheftrainer arbeitet".

Aufgrund des Vorfalls war am Dienstag bereits Blackhawks-Präsident Stan Bowman zurückgetreten. Zudem wurde der Klub aus der "Windy City" mit einer Geldstrafe von zwei Millionen Dollar belegt.

"Ich bewundere Kyle Beach für seinen Mut, sich zu melden. Ich bin entsetzt darüber, dass er bei seiner ersten Klage und in den elf Jahren danach so schlecht unterstützt wurde, und bedauere alles, was er durchgemacht hat", wurde NHL-Boss Bettman in einem Statement zitiert. Als Interimscoach übernimmt Andrew Brunette die Panthers, die in dieser Saison nach sieben Spielen noch ungeschlagen sind.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.