Draisaitl-Treffer ohne Wirkung

Draisaitl-Treffer ohne Wirkung

Die deutschen Legionäre in der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL hatten am Ende der ersten Woche im neuen Jahr kaum Grund zur Freude. Leon Draisaitl ging mit den Edmonton Oilers bei den Dallas Stars trotz seines elften Saisontreffers mit 1:5 unter, und sein Nationalmannschaftskollege Tobias Rieder musste sich mit den Arizona Coyotes gegen die New York Rangers mit 1:2 nach Penaltyschießen ebenfalls geschlagen geben. Erneut nur Zuschauer war Korbinian Holzer beim 2:3 seiner Anaheim Ducks bei den Calgary Flames.
Draisaitls Torerfolg zum zwischenzeitlichen 1:4 bedeutete für die Oilers lediglich Ergebniskosmetik. Immerhin festigte der gebürtige Kölner durch den 33. Scorer-Punkt in der laufenden Saison in der internen Rangliste der Kanadier seinen zweiten Platz hinter Spitzenreiter Connor McDavid. Nach der fünften Pleite in den vergangenen sechs Begegnungen hat der frühere Klub von Kanadas Ikone Wayne Gretzky im Westen schon acht Punkte Rückstand auf den Tabellenachten Colorado Avalanche.
Noch zwei Plätze dahinter sind Rieder und die Coyotes weiterhin Tabellenletzter und auch Schlusslicht der gesamten Liga. Rieder blieb in Dallas bei Arizonas dritter Niederlage in den zurückliegenden vier Spielen wirkungslos. 
Holzer fehlte bei den Ducks einmal mehr im Kader. Seit Ende November ist der gebürtige Münchner damit lediglich einmal für Anaheim zum Einsatz gekommen.