NHL-Legende nach Krebskrankheit gestorben

·Lesedauer: 1 Min.
NHL-Legende nach Krebskrankheit gestorben
NHL-Legende nach Krebskrankheit gestorben

NHL-Rekordchampion Montreal Canadiens trauert um seine Klublegende Guy Lafleur.

Der einstige Starstürmer, mit den Kanadiern in den 70er Jahren fünfmal Meister in der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga, starb am Freitag in einer Palliativklinik im Alter von 70 Jahren nach einem dreijährigen Kampf gegen Krebs.

"Wir sind zutiefst traurig, vom Tod von Guy Lafleur zu erfahren", sagte Canadiens-Besitzer Geoff Molson: "Alle im Klub sind am Boden zerstört. Er war einer der größten Spieler unseres Klubs und gleichzeitig ein außergewöhnlicher Botschafter unseres Sports."

Lafleur wurde zwei mal MVP

Guy Lafleur, wegen seines Nachnamens „The Flower“ (die Blume) und wegen seiner Haarfarbe Le Demon Blond (der blonde Dämon) genannt, schoss von 1974/75 bis 1979/80 in jeder Saison mindestens 50 Tore und galt zu dieser Zeit als aufregendster Spieler der Liga.

"Man musste Guy Lafleurs Namen und Nummer nicht auf seinem Trikot sehen, um zu erkennen, dass 'The Flower' den Puck auf seinem Schläger hatte", sagte NHL-Commissioner Gary Bettman.

Lafleur, erster Pick im Draft 1971, wurde 1988 in die Hall of Fame aufgenommen und 2017 unter die 100 besten NHL-Spieler der Geschichte gewählt.

Lafleur gewann von 1976 bis 1978 jeweils als bester Scorer die Art Ross Trophy.

Die Hart Trophy für den wertvollsten Spieler (MVP) verdiente er sich 1977 und 1978.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.