NHL: Draisaitl geht mit Edmonton unter - Tor und Vorlage für Kühnhackl

SID
NHL: Draisaitl geht mit Edmonton unter - Tor und Vorlage für Kühnhackl

Eishockey-Nationalspieler Leon Draisaitl hat mit den Edmonton Oilers in der nordamerikanischen Profiliga NHL eine Lehrstunde erhalten. Die Kanadier waren gegen die Los Angeles Kings beim 0:5 besonders im Schlussabschnitt chancenlos. Dagegen glänzte Draisaitls DEB-Kollege Tom Kühnhackl mit einem Tor und einer Vorlage beim 5:1-Erfolg von Stanley-Cup-Sieger Pittsburgh Penguins beim Rivalen Philadelphia Flyers.
Auch aufgrund von Undiszipliniertheiten gab der fünfmalige Meister Edmonton mit vier Gegentreffern im letzten Drittel ein ganz schwaches Bild ab. Nach der vierten Niederlage in Folge rücken die Play-offs für die Oilers, die mit 37 Punkten zweitschlechtestes Team der Western Conference sind, in immer weitere Ferne. "Unser Unterzahlspiel hat uns das Leben ausgesaugt", haderte Oilers-Headcoach Todd McLellan: "Wir haben viele, viele Fehler gemacht."
Dagegen hat Pittsburgh im Osten nach der Hälfte der regulären Saison mit 44 Punkten wieder Tuchfühlung zu den Plätzen für die Endrunde aufgenommen - auch dank des 25-jährigen Kühnhackl, der im Mittelabschnitt das 2:1 für Ryan Reaves auflegte und nur rund zwei Minuten später mit seinem zweiten Saisontor vorentscheidend auf 4:1 erhöhte. 
Nationalkeeper Thomas Greiss erlebte von der Ersatzbank, wie seine New York Islanders 1:5 gegen die Boston Bruins untergingen. Klubkollege Dennis Seidenberg stand im Duell mit seinem Ex-Klub, mit dem er 2011 den Stanley Cup gewonnen hatte, nicht im Kader.
Ebenfalls nur von der Reservebank verfolgte Goalie Philipp Grubauer das 5:4 nach Verlängerung der Washington Capitals bei den Carolina Hurricanes, Korbinian Holzer feierte mit den Anaheim Ducks einen 5:0-Erfolg bei den Vancouver Canucks.