NHL: Debüt mit 36: Notfall-Torwart Foster hält Blackhawks-Kasten sauber

Hobby-Torhüter Scott Foster hat bei den Chicago Blackhawks ein unglaubliches Debüt in der NHL gefeiert. Weil sich sowohl die Nummer eins als auch der Ersatzmann des sechsmaligen Stanley-Cup-Gewinners verletzten, musste Notfall-Goalie Foster beim 6:2 gegen die Winnipeg Jets einspringen - und hielt bei seinem ersten und wahrscheinlich letzten NHL-Einsatz alle sieben Schüsse auf seinen Kasten.

Hobby-Torhüter Scott Foster hat bei den Chicago Blackhawks ein unglaubliches Debüt in der NHL gefeiert. Weil sich sowohl die Nummer eins als auch der Ersatzmann des sechsmaligen Stanley-Cup-Gewinners verletzten, musste Notfall-Goalie Foster beim 6:2 gegen die Winnipeg Jets einspringen - und hielt bei seinem ersten und wahrscheinlich letzten NHL-Einsatz alle sieben Schüsse auf seinen Kasten.

"Daran werde ich mich noch ganz lange erinnern", sagte Foster. Nachdem sich Anton Forsberg beim Aufwärmen verletzt hatte, musste auch Ersatzmann Collin Delia 14 Minuten vor Schluss beim Stand von 6:2 vom Eis - und Foster sprang ein.

"Ich bin tagsüber Buchhalter. Vor ein paar Stunden habe ich noch am Computer gesessen und auf einer Tastatur getippt", so der 36-jährige Foster.

Notfall-Torhüter in der NHL sind Zuschauer mit Eishockey-Erfahrung. Sie sitzen für den Fall auf der Tribüne, dass ein Klub doppeltes Pech hat - so wie die Blackhawks. Foster, der schon mehrfach als sogenannter "Emergency Goalie" für Chicago anwesend war, spielte von 2002 bis 2006 für das Team der Western-Michigan-Universität. Mittlerweile frönt er dem Eishockey nur noch in einer Hobbyliga.

Mehr bei SPOX: Lukas Hradecky bei Eintracht Frankfurt: Die Spinne hat die Qual der Wahl | WAC-Coach Robert Ibertsberger vor Trainer-Debüt | Rapid kassiert Abfuhr von Wunsch-Stürmer