Tragödie um WM-Keeper: Neue Details

·Lesedauer: 2 Min.
Tragödie um WM-Keeper: Neue Details
Tragödie um WM-Keeper: Neue Details
Tragödie um WM-Keeper: Neue Details

Die Columbus Blue Jackets aus der NHL und das lettische Nationalteam trauern um Torhüter Matiss Kivlenieks.

Der Goalie starb rund einen Monat nach der WM im eigenen Land im Alter von nur 24 Jahren nach einem Feuerwerks-Unfall an den Folgen eines Thoraxtraumas - einer schweren Verletzung des Brustkorbs.

Kivlenieks war im US-Bundesstaat Michigan bei einer Party, um den US-Nationalfeiertag am 4. Juli zu begehen. Wie zu diesem Anlass üblich, wurde dort ein Feuerwerk gezündet, eine in Medienberichten als "mörserartig" beschriebene Batterie geriet jedoch außer Kontrolle, eine Rakete traf Kivlenieks, der in einem Whirlpool saß und vor der Szenerie zu flüchten versuchte.

Anfangs hatte die Lokalpresse mit Verweis auf die Polizei von Novi berichtet, "Kivi" sei an einer durch einen Sturz verursachten Kopfverletzung gestorben, als er ausgerutscht und auf den Betonboden aufgeschlagen war. Eine Autopsie hat nun allerdings Klarheit über die genaue Todesursache geschaffen.

Die Behörden sprechen von einem "tragischen Unfall" und schließen andere Szenarien aus.

Columbus Blue Jackets "schockiert und traurig"

"Mit seinem Kampfgeist, seiner Arbeitsmoral und seiner Einstellung war er ein wahres Vorbild", schrieb der lettische Verband LHF in einem Statement: "Matiss' Tod ist ein großer Verlust, nicht nur für das lettische Eishockey, sondern auch für die lettische Nation."

Die Blue Jackets zeigten sich "schockiert und traurig", in dieser "niederschmetternden Zeit" gelte das Mitgefühl der Familie und den Freunden des Verstorbenen.

"Kivi war ein großartiger junger Mann, der jeden Tag und jeden Menschen mit einem Lächeln begrüßt hat, wir werden nicht vergessen, wie viele Spuren er in seinen vier Jahren hier hinterlassen hat", erklärte Präsident John Davidson und sprach Mutter Astrida sein Beileid aus.

Die NHL LIVE im TV auf SPORT1+ und im LIVESTREAM

Kivlenieks kam 2017 zum Team und lief seither achtmal in der NHL auf, erstmals im Januar 2020 im Spiel bei den New York Rangers (2:1). Häufiger spielte er für die Cleveland Monsters, das Farmteam der Blue Jackets in der American Hockey League.

Matiss Kivlenieks mit Sternstunde bei der WM gegen Kanada

Bei der Heim-WM stand Kivlenieks bei allen Spielen Lettlands im Tor, Höhepunkt war der Auftritt beim überraschenden 2:0-Auftaktsieg gegen den späteren Weltmeister Kanada, bei dem er mit 38 Paraden einer der Matchwinner war.

Im Spiel 4 des Stanley-Cup-Finals zwischen den Tampa Bay Lighting und den Montréal Canadiens gab es eine Schweigeminute für Kivlenieks. Auch Tampas Trainer Jon Cooper, NHL-Commissioner Gary Bettman und der Weltverband IIHF kondolierten.

-----

Mit Sportirnformationsdienst (SID)

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.