NFL: Von wegen "Frozen Tundra": Temperaturrekord bei Packers-Heimspiel

Beim Heimspiel der Green Bay Packers gegen die Cincinnati Bengals in Week 3 wurde am Sonntag ein neuer Temperaturrekord aufgestellt: Noch nie war es bei einer NFL-Partie im Lambeau Field so warm wie diesmal.

Beim Heimspiel der Green Bay Packers gegen die Cincinnati Bengals in Week 3 wurde am Sonntag ein neuer Temperaturrekord aufgestellt: Noch nie war es bei einer NFL-Partie im Lambeau Field so warm wie diesmal.

Beim Kick-Off gegen die Bengals zeigte das Thermometer im Lambeau Field genau 89 Grad Fahrenheit - das sind fast 32 Grad Celsius. Seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1959 war es zu Beginn eines Packer-Heimspiels noch nie so warm.

Der bisherige Rekord aus Lambeau betrug 84 Grad Fahrenheit und stammte vom 6. Oktober 1963, damals ging es gegen die Los Angeles Rams. 85 Grad Fahrenheit gab es bei einem Packers-Heimspiel auch schon, allerdings wurde die Partie 1994 im Milwaukee County Stadium ausgetragen.

Normalerweise ist Lambeau im Bundesstaat Wisconsin für seine eisigen Temperaturen bekannt, nicht umsonst trägt das Stadion den Spitznamen "Frozen Tundra". 1967 wurde es beim "Ice Bowl" gegen die Cowboys -13 Grad Fahrenheit kalt. Also umgerechnet minus 25 Grad Celsius.

Mehr bei SPOX: "Zu langsam": 15 Yards Strafe für Von Miller wegen Schülerstreich | Touchdown verschenkt: Cooper mit dem dümmsten Play des Jahres | Trump verteidigt Kritik an Hymnenprotesten