NFL: Vikings: Floyd für vier Spiele gesperrt

Die Minnesota Vikings müssen zum Saisonstart auf Michael Floyd verzichten. Der Wide Receiver wurde wegen Verletzungen der Regeln bezüglich verbotener Substanzen für die ersten vier Spiele der kommenden Saison gesperrt.

Die Minnesota Vikings müssen zum Saisonstart auf Michael Floyd verzichten. Der Wide Receiver wurde wegen Verletzungen der Regeln bezüglich verbotener Substanzen für die ersten vier Spiele der kommenden Saison gesperrt.

Das bestätigte die Liga in einem Statement. Darin heißt es: "Michael Floyd von den Minnesota Vikings wurde ohne Bezahlung für die ersten vier Spiele der Regular Season 2017 suspendiert."

Der Receiver dürfe "am 2. Oktober, nach Minnesotas Spiel gegen die Detroit Lions, wieder in den aktiven Kader aufgenommen werden. Floyd darf an allen Preseason-Trainingseinheiten und Preseason-Spielen teilnehmen."

Der 27-Jährige war im Laufe der vergangenen Saison von den Arizona Cardinals, die ihn im Draft 2012 an 13. Stelle gewählt hatten, entlassen worden. Floyd war betrunken am Steuer erwischt und verhaftet worden, er gestand seine Schuld im Februar. Nur wenig später hatten die New England Patriots über das Waiver Wire zugeschlagen und Floyd bis zum Saisonende unter Vertrag genommen. Am Ende krönten sich Floyd und die Patriots in Houston zum Super-Bowl-Champion.

Minnesota verpflichtete ihn dann nach der vergangenen Spielzeit und hielt an dem Receiver fest. Auch dann, als Floyd Ende Juni wegen einer Verletzung seiner Auflagen unter anderem zu einer eintägigen Gefängnisstrafe verurteilt worden war.

Mehr bei SPOX: Bridgewater trainiert ohne Stütze | Preseason-Spielplan 2017 veröffentlicht | Vikings: Michael Floyd bestreitet Alkohol-Vorwürfe