NFL-Superstar verhindert Amoklauf

Julian Edelman verhindert einen möglichen Amoklauf

Julian Edelman hat möglicherweise durch sein schnelles Eingreifen einen Amoklauf an einer Schule verhindert.

Der Superstar der New England Patriots sprach in einem Interview mit der New York Times über einen Vorfall Ende März.

Damals besuchte Edelman gerade seinen langjährigen Teamkollegen Danny Amendola in Texas, als er eine besorgniserregende Direktnachricht auf seinem Instagram-Acoount erhielt.

Darin wies ihn ein Follower darauf hin, dass jemand in seinen Kommentaren einen Amoklauf angekündigt habe.

Edelman reagiert schnell auf die Drohung

Edelman hatte natürlich sofort die schlimmen Vorfällt an einer High School in Florida nur wenige Wochen zuvor im Kopf: "Mit diesen Emotionen und als Vater dachte ich nur 'was ist da los?'"

Er informierte sofort seine persönliche Assistentin Shannen Moen in Boston, sie fand die folgende Nachricht unter den hunderten von Kommentaren: "Ich werde in meiner Schule rumballern. Schaut die Nachrichten."

Edelmans Assistentin rief den Notruf, nachdem sie die Polizei über die Einzelheiten informiert hatte, wurde die IP-Adresse des Users in Michigan ausfindig gemacht. Die Polizei fand einen 14-Jährigen vor, der den Post auch zugab.

Außerdem fand die Polizei zwei Gewehre, die der Mutter des Jungen gehörten. Die Drohung galt offenbar der Mittelschule des 14-Jährigen.

Teenager drohen vier Jahre Gefängnis

Der Teenager wurde in eine Jugendstrafanstalt gebracht. Ihm wird die Falschmeldung eines terroristischen Aktes zur Last gelegt - ein Tatbestand, der in Michigan auch für Jugendliche mit bis zu vier Jahren Gefängnis bestraft werden kann.

"Als ich Julian informiert habe, war er schockiert. Wir hatten Glück, dass die Bostoner Polizei und ihre Kollegen in Michigan so schnell reagiert haben", erklärte Moen.

"Zum Glück hat mir der Junge diese Direktnachricht geschickt. Wir werden ein kleines Dankeschön schicken. Er ist der wahre Held", sagte der erleichterte Edelman.