NFL-Superstar Newton sorgt für Sexismus-Ärger

NFL-Quarterback Cam Newton ist für seine extravagante Auftritte bekannt

NFL-Superstar Cam Newton von den Carolina Panthers hat sich auf einer Pressekonferenz über die Taktik-Frage der Reporterin Jourdan Rodrigue lustig gemacht und damit für Sexismus-Ärger gesorgt.

Auf die Frage der Journalistin nach den Routen (Laufwegen der Receiver) von Newtons Teamkollege und Wide Receiver Devin Funchess, grinste Newton und antwortete: "Es ist lustig, Frauen über Routen reden zu hören."

Im Gegensatz zu Newton war Rodrigue überhaupt nicht belustigt und twitterte: "Ich bin der Meinung, es ist nicht lustig, wenn Frauen über Routen sprechen. Ich bin der Meinung, das ist mein Job."

Panthers-Pressesprecher Steven Drummond versuchte die Lage zu entschärfen und versicherte, dass er mit Newton und Rodrigue gesprochen habe: "Ich weiß, sie hatten ein Gespräch, in dem er um Verzeihung gebeten hat, diese Wortwahl getroffen zu haben."

Journalistin: Keine Entschuldigung von Newton

Rodrigue widersprach Drummond jedoch und konterte: "Ich war schockiert über seine Antwort, welche nicht nur mich herabsetzte, sondern auch zahllose andere Frauen die vor mir und mit mir den gleichen Job ausüben. Er hat sich nicht für seinen Kommentar entschuldigt."

Nach dem Pressegespräch gab es laut einem Beobachter zwar ein Gespräch zwischen dem NFL-Star und der Reporterin, bei dem Rodrigue nochmal nachhakte, ob Newton der Meinung sei, dass Frauen Routen von Receivern nicht verstehen könnten.

Daraufhin habe Newton geantwortet, dass sie keine speziellen Routen erkannt habe, sondern lediglich bemerkt habe, dass jemand freisteht. 

Letztlich habe Newton zumindest etwas eingelenkt: "Ich hätte eventuell sagen sollen, dass es lustig ist, 'Reporter' über Routen reden zu hören", und wenn sie diese wirklich erkannt habe, wisse sie mehr als die meisten Reporter.