Die krasse Drogenbeichte eines NFL-Stars

Jonas Nohe
Josh Gordon könnte Anfang Dezember sein NFL-Comeback für die Cleveland Browns feiern

NFL-Profi Josh Gordon hat mit einem aufsehenerregenden Drogengeständnis für Schlagzeilen gesorgt: Nach eigener Aussage absolvierte der 26-Jährige jedes seiner bisher 35 NFL-Spiele auf Drogen.

In einem Interview mit der GQ sagte der aktuell noch gesperrte Wide Receiver der Cleveland Browns, es sei eine Art "Ritual vor jedem Spiel" gewesen, dass er irgendeine Form von Drogen oder Alkohol konsumiert hätte.

"Ein bisschen Weed, ein bisschen Alkohol"

"Wir waren immer im Hotel, dann durften die Spieler noch mal nach Hause, um ihre Sachen zu holen und dann zum Spiel zu kommen", erklärte Gordon: "Also verließ ich morgens das Hotel, ging heim, frühstückte, absolvierte mein kleines Ritual - was auch immer es war: ein bisschen Weed, ein bisschen Alkohol - und ging dann zum Spiel."

Nach dem Spiel habe er dann einfach weitergefeiert: "Ob wir gewonnen oder verloren hatten. Nach jedem Spiel."

Bester NFL-Receiver der Saison 2013

Seit seinem Rookie-Jahr 2012 hat Gordon zumindest Teile jeder Saison wegen Drogenmissbrauchs verpasst, sein letztes Spiel bestritt er im Dezember 2014. Von den letzten 56 Spielen der Browns verpasste er 51 und verbrachte in der Zwischenzeit mehr als 100 Tage im Entzug.


Als er in der Saison 2013 einmal über längere Zeit auf dem Feld stand, spielte Gordon aber überragend: Mit 1646 Receiving Yards in nur 14 Spielen führte er die NFL in jener Saison sogar an.

Erst in der vergangenen Woche war Gordon nach einer Anhörung in New York von der NFL begnadigt worden.

Comeback am 3.12. bei den Chargers?

Er kann damit ab dem 20. November wieder ins Training bei den Browns einsteigen - unauffällige Drogentests und Besuche bei den Anonymen Alkoholikern vorausgesetzt, könnte Cleveland ihn am 27. November wieder in den Kader aufnehmen. Ein Comeback wäre damit am 3. Dezember im Spiel bei den Los Angeles Chargers möglich.

Zumindest nach eigener Aussage hat sich Gordon inzwischen geändert.

"An einem gewissen Punkt dachte ich: Wenn du leben willst, musst du damit aufhören", sagte Gordon: "Du wirst nie wieder zu deiner verdammten Arbeit zurückkehren, wenn du dein Leben nicht in den Griff bekommst. Du wirst dich selbst umbringen."