NFL: Shazier nun doch an Wirbelsäule operiert

Ryan Shazier von den Pittsburgh Steelers wurde nach seiner Wirbelsäulenverletzung aus dem Monday Night Game von Week 13 gegen die Cincinnati Bengals ins University of Pittsburgh Medical Center überwiesen. Dort wird sich der Linebacker weiteren Untersuchungen unterziehen. Am Donnerstag wurde bekannt, dass er sich doch einem Eingriff an der Wirbelsäule unterziehen musste.

Ryan Shazier von den Pittsburgh Steelers wurde nach seiner Wirbelsäulenverletzung aus dem Monday Night Game von Week 13 gegen die Cincinnati Bengals ins University of Pittsburgh Medical Center überwiesen. Dort wird sich der Linebacker weiteren Untersuchungen unterziehen. Am Donnerstag wurde bekannt, dass er sich doch einem Eingriff an der Wirbelsäule unterziehen musste.

Shazier hatte sich bei einem Tackle-Versuch verletzt und wurde anschließend ohne Bewegung in den Beinen abtransportiert. Noch in der Nacht auf Dienstag führten die Ärzte diverse Tests durch, woraufhin das Team bekannt gab, dass eine Operation "derzeit" nicht erforderlich sei.

Nun wurde er am Mittwochabend offenbar doch operiert. Chirurgen des Krankenhauses und zwei Teamärzte hätten einen Eingriff zur Stabilisation des Rückenmarks durchgeführt, gab man über Twitter bekannt. Warum dieser Eingriff nun doch nötig geworden war, ist nicht bekannt.

Shazier war mit einem Helikopter am Mittwoch nach Pittsburgh gebracht worden. Seine Familie wurde derweil per Privatjet ebenfalls nach Pittsburgh geflogen. Nach erster Diagnose war man von einer Quetschung des Rückenmarks ausgegangen, genauere Informationen stehen jedoch noch aus.

Mehr bei SPOX: Chiefs suspendieren Cornerback Marcus Peters nach Flaggenwurf | Commissioner verlängert Vertrag | Panel: "Wilson ist der MVP - vor Brady!"