NFL: Seahawks-Zoff: "Hör auf, eifersüchtig zu sein"

Bei den Seattle Seahawks herrscht nach der deutlichen Pleite gegen die Los Angeles Rams dicke Luft. Linebacker Bobby Wagner spielte angeschlagen und musste auch vorzeitig raus - Safety Earl Thomas kritisierte ihn für die Entscheidung, überhaupt zu spielen.

Bei den Seattle Seahawks herrscht nach der deutlichen Pleite gegen die Los Angeles Rams dicke Luft. Linebacker Bobby Wagner spielte angeschlagen und musste auch vorzeitig raus - Safety Earl Thomas kritisierte ihn für die Entscheidung, überhaupt zu spielen.

"Ich ziehe meinen Hut vor Wags und den anderen Jungs, die angeschlagen gespielt haben. Aber ich denke, sie hätten nicht spielen sollen. Die Backups hätten die Aufgabe genauso gut erledigt", erklärte Thomas nach der Partie.

Auf konkrete Nachfrage bezüglich Wagner legte er nach: "Normalerweise deckt er den Raum von einer zur anderen Seitenlinie ab, das konnte er heute nicht. Ich glaube, er hat etwas zu lange gewartet, ehe er aus dem Spiel gegangen ist."

Wagner stand der Presse infolge der Pleite gegen die Rams nicht zur Verfügung, schoss aber via Twitter direkt in Thomas' Richtung zurück: "E nimm meinen Namen nicht in den Mund. Hör auf, auf die Erfolge anderer eifersüchtig zu sein. Ich hoffe trotzdem, dass du weiter alles gibst."

Wagner löschte den Tweet später, zu dem Zeitpunkt aber hatten schon zahlreiche Medien die Aussage aufgegriffen. Wagner war die ganze Woche aufgrund einer Oberschenkelverletzung fraglich, bei einigen Szenen war sichtbar, dass ihm die gewohnte Explosivität fehlte. Nach einem Touchdown-Pass von Jared Goff zu Todd Gurley im dritten Viertel nahm er sich schließlich selbst aus dem Spiel.

Mehr bei SPOX: Zum Saisonende! Richardson verkauft die Carolina Panthers | Brown verletzt ins Krankenhaus - Glück im Unglück? | Week 15: Wahnsinn! Pats besiegen Steelers im Spiel des Jahres