NFL: Seahawks bestätigen: Neue Offensive und Defensive Coordinator kommen

Die Seattle Seahawks vollziehen tatsächlich den kompletten Coordinator-Umbruch: Nachdem bereits Offensive Coordinator Darrell Bevell genau wie O-Line-Coach und Co-Head-Coach Tom Cable entlassen worden waren , präsentierten die Hawks am Dienstag auch ihren neuen Defensive Coordinator.

Die Seattle Seahawks vollziehen tatsächlich den kompletten Coordinator-Umbruch: Nachdem bereits Offensive Coordinator Darrell Bevell genau wie O-Line-Coach und Co-Head-Coach Tom Cable entlassen worden waren, präsentierten die Hawks am Dienstag auch ihren neuen Defensive Coordinator.

Wie das Team verkündete, übernimmt Ken Norton Jr. den Posten des Defensive Coordinators von Kris Richard. In den vergangenen Tagen wurde zuvor schon berichtet, dass sich Richard nach alternativen Jobs umschauen kann.

Norton war von 2010 bis 2014 bereits Seattles Linebacker-Coach, anschließend wurde er 2015 Defensive Coordinator der Oakland Raiders. Erst am 8. Januar hatte Kyle Shanahan ihn als Co-Head-Coach zu den San Francisco 49ers geholt - in diesem Vertrag allerdings hatte er offenbar eine Klausel, die es ihm erlaubte, für den Defensive-Coordinator-Job in Seattle aus seinem Kontrakt auszusteigen.

Seahawks: Schottenheimer übernimmt die Offense

Auf der Offense-Seite gab es die bereits in den vergangenen Tagen kolportierte Verpflichtung: Brian Schottenheimer ist der neue Offensive Coordinator der Seahawks, nach sieben Jahren unter Darrell Bevell wird so ein ganz neuer Wind in Seattle herrschen.

Konkret könnte die Offense gleich mehrere tiefgreifende Änderungen erfahren:

  • Schottenheimer kommt aus der Schule der Air Coryell Offense. Somit wird er einen Fokus auf das das Downfield-Passing-Game legen, etwas, das Wilson sehr gut beherrscht.
  • In der Air Coryell Offense wird das tiefe Passspiel mit einem Power Run Game kombiniert. Seattle war über die Jahre ein Zone-Blocking-Team, hier ist eine größere Mischform mit klar mehr Power-Elementen denkbar.
  • Schottenheimer setzt auf Pre-Snap-Motions, um das Lesen der Coverage zu erleichtern, was Wilson und auch der Line helfen sollte. Hierbei hat der Tight End in seinem Scheme eine größere Rolle, generell spielt Schottenheimer gerne Multi-TE-Sets. Möglicherweise ist ein Verbleib von Jimmy Graham durch den neuen Coordinator wieder wahrscheinlicher.

Schottenheimer war in der NFL bereits der Offensive Coordinator der Jets (2006 bis 2011) und der Rams (2012 bis 2014), zuletzt arbeitete er als Quarterbacks-Coach der Indianapolis Colts. Seine Hauptaufgabe wird es sein, der Offense eine konkrete Identität zu geben, in der Russell Wilson funktioniert - im Gegensatz zur jüngeren Vergangenheit, als Wilson zu oft die Offense fast im Alleingang tragen musste.

Mehr bei SPOX: Third and Long: "Buffalo Right, Seven Heaven" | Jetzt doch! Titans trennen sich von Coach Mike Mularkey | Hier siehst du Super Bowl und Championship Games im Original-US-Kommentar