NFL: Bestätigt: Aaron Rodgers muss operiert werden

Green-Bay-Packers-Quarterback Aaron Rodgers hat sich im Spiel gegen die Minnesota Vikings in der Week 6 bereits im ersten Drive das rechte Schlüsselbein gebrochen. Inzwischen ist klar: A-Rod muss operiert werden.

Green-Bay-Packers-Quarterback Aaron Rodgers hat sich im Spiel gegen die Minnesota Vikings in der Week 6 bereits im ersten Drive das rechte Schlüsselbein gebrochen. Inzwischen ist klar: A-Rod muss operiert werden.

"Aaron Rodgers hat eine schwere Verletzung erlitten, er muss operiert werden", bestätigte Head Coach Mike McCarthy am Montag und fügte hinzu: "Möglicherweise ist die Saison für ihn beendet. Die OP wird zeitnah erfolgen. Wir werden sehen, wie es danach weitergeht. Entscheidend ist, dass Aaron wieder gesund wird - nicht, dass wir irgendeinen Zeitplan aufstellen."

Rodgers war nach einem Hit von Vikings-Linebacker Anthony Barr auf die rechte Schulter gefallen, die Green Bay Packers bestätigten wenig später die Verletzung auf Twitter.

Rodgers-Backup Brett Hundley musste bei seinem ersten Passversuch gleich eine Interception hinnehmen, steigerte sich im Laufe des Spiels aber. Dennoch ging die Partie mit 23:10 an die Vikings.

Rodgers war indes nicht der einzige Verletzte, den die Packers zu beklagen hatten: Guard Lane Taylor hat einen Schlag auf sein Sprunggelenk hinnehmen müssen, er konnte gegen die Vikings ebenfalls nicht mehr eingreifen.

Mehr bei SPOX: Vikings holen sich Hilfe von Game of Thrones Star | Medien: Raiders erhalten Carr zurück | Roundup Week 6: Plötzlich ein Spitzenspiel!