NFL-Rookie in Washington angeschossen

NFL-Rookie in Washington angeschossen
NFL-Rookie in Washington angeschossen

Der NFL-Rookie Brian Robinson ist am Sonntag in Washington angeschossen worden.

Die Washington Commanders bestätigte den Vorfall in einem Statement, und erklärte, dass der Running Back nicht in Lebensgefahr schwebe. Die Commanders sprachen von einem „bewaffneten Überfall“. (NFL-Transfers - die größten Trades und heißesten Gerüchte im TICKER)

Das Metropolitan Police Department gab bekannt, dass ein Mann zwei Schusswunden an den Beinen erlitten habe. Eine Schusswaffe sei am Tatort gefunden worden, man fahnde nach zwei flüchtigen Männern.

Commanders-Coach Ron Rivera erklärte nach einem Besuch Robinsons in der Klinik: „Es geht ihm gut und er wollte, dass ich mich für ihn für alle die netten Worte, Gebete und die Unterstützung bedanke.“ (NEWS: Alle aktuellen Infos zur NFL)

Der Rookie werde „bald wieder das tun, was er am besten tut.“ Der Ballträger aus Alabama war in der dritten Runde gedraftet worden.

Alles zur NFL auf SPORT1.de