NFL: Ravens: "Keine Entscheidung" bezüglich Kaepernick

Die Baltimore Ravens haben im Fall Colin Kaepernick weiterhin keine Entscheidung getroffen. Nachdem die Ravens bereits offen zugaben, intern aber auch extern über eine Verpflichtung des Quarterbacks zu sprechen, gab es jetzt die nächste Wasserstandsmeldung.

Die Baltimore Ravens haben im Fall Colin Kaepernick weiterhin keine Entscheidung getroffen. Nachdem die Ravens bereits offen zugaben, intern aber auch extern über eine Verpflichtung des Quarterbacks zu sprechen, gab es jetzt die nächste Wasserstandsmeldung.

"Wir durchlaufen gerade einen Prozess und wir haben noch keine Entscheidung getroffen. Steve Bisciotti hat uns weder gesagt, dass wir Colin Kaepernick nicht verpflichten dürfen, noch hat er den Schritt anderweitig blockiert. Wer das behauptet, ist auf dem Holzweg", teilte Geschäftsführer Ozzie Newsome am Mittwoch mit.

Das Statement war die direkte Antwort auf einen ESPN-Bericht, der nahegelegt hatte, dass Newsome und Head Coach John Harbaugh Kaepernick gerne verpflichten würden - Team-Besitzer Steve Bisciotti aber bislang sein Veto eingelegt habe.

Schon am Montag hatte Bisciotti verlauten lassen: "Wir gehen das sehr sensibel an und beobachten die Situation. Wir versuchen, herauszufinden, welches der richtige Takt ist." Weiter teilte das Team mit, dass es Gespräche mit Kaepernick gegeben hat - aber auch, dass die Ravens-Verantwortlichen die Fühler in andere Richtungen ausgestreckt und etwa mit aktuellen und ehemaligen Spielern sowie Fans und Sponsoren gesprochen haben, um die Auswirkungen einer Verpflichtung auszuloten.

Mehr bei SPOX: Der komplette Preseason-Spielplan im Überblick | Warum findet Kaepernick kein neues Team? | Ravens noch immer an Kaepernick interessiert